Nachrichten

Freitag, 15. Dezember 2017 · leichter Regen  leichter Regen bei 2 ℃ · Themenabend in der Kinowerkstatt: Peter HandkeSt. Ingberter Jazzfestival 2018 – Early-Bird-Tickets!Feuerwehr-Nikolaus besucht Kinder der Flüchtlingsfamilien

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Programm der Kinowerkstatt St. Ingbert

„Alles steht Kopf“ (Fr., 22. Juli, 20 Uhr; Sa., 23. Juli, 20 Uhr; So., 24. Juli, 16 Uhr; Mo., 25. Juli, 18 Uhr); „Varian’s War – der vergessene Held Varian Fry“ (So., 24. Juli, 18 Uhr; Mo., 25. Juli, 20 Uhr); „Vor der Morgenröte“ (So., 24. Juli, 20 Uhr).

 

Alles steht Kopf

Sommerkino: Wenn Gefühle Kopf stehen

„Alles steht Kopf“ (Inside Out) – USA 2015 – 94 Min. FSK: ohne Altersbeschränkung, Regie: Pete Docter, Ronaldo Del Carmen – der diesjährige Sommerkinofilm läuft an diesem Wochenende auch in der Kinowerkstatt, am Freitag, den 22. Juli, um 20 Uhr, am Samstag, den 23. Juli, um 20 Uhr, am Sonntag, den 24. Juli, um 16 Uhr und am Montag, den 25. Juli, um 18 Uhr.

Es ist der neueste Streich von den Pixar Animation Studios – rasend unterhaltsam und irrwitzig komisch. „Alles steht Kopf“ spielt in der Gefühlswelt einer Elfjährigen, aber er ist nicht nur etwas für Kinder! Hast du dich – haben Sie sich – schon mal gefragt, was bei jemand anderem im Kopf vorgeht? In diesem tollen Film erfährst – erfahren Sie – es: Vorhang auf für fünf kleine Wesen namens Freude, Kummer, Wut, Angst und Ekel!

 

Varian’s War –  der vergessene Held Varian Fry

Der vergessene Held

In Maria Schraders Film „Vor der Morgenröte“ wird er erwähnt: Varian Fry, amerikanischer Kulturredakteur, 30 Jahre alt, den Elenor Roosevelt mit einer Liste von 100 Intellektuellen nach Frankreich schickte, um diese vor den Nazis zu retten.

„Das ist Stoff für eine Erzählung“, heisst es in Schraders „Vor der Morgenröte“. Barbra Streisand hat einen Film über Fry produziert, mit William Hurt in der Hauptrolle, den die Kinowerkstatt am Sonntag, den 24. Juli, um 18 Uhr und am Montag, den 25. Juli, um 20 Uhr ergänzend zeigt.

Der US-Amerikaner Varian Fry versucht während des Zweiten Weltkriegs, die in Deutschland bedrohten Juden zu retten. Als er feststellt, dass die Rettung aller Juden unmöglich ist, konzentriert er seine Bemühungen auf die Intellektuellen, um so wenigstens die kulturelle Seele Europas vor dem verbrecherischen Hitler-Regime zu retten. Fry sammelt Spenden in den USA und reist nach Marseille, um den dort lebenden intellektuellen Juden die Flucht in die USA zu ermöglichen. Unter den von Fry geretteten Personen, die den Marsch über die Pyrenäen antraten, befanden sich unter anderen Hannah Arendt, Georg Bernhard, André Breton und seine Frau Jacqueline, Marc Chagall, Marcel Duchamp, Max Ernst, Lion Feuchtwanger, Leonhard Frank, Fritz Kahn, Konrad Heiden, Heinz Jolles, Wifredo Lam, Wanda Landowska, Jacques Lipchitz, Alma Mahler-Werfel, Heinrich Mann und Golo Mann, André Masson, Walter Mehring, Otto Meyerhof, Soma Morgenstern, Hans Natonek, Hans Namuth, Hertha Pauli, Alfred Polgar, Hans Sahl und Franz Werfel.

 

Vor der Morgenröte

Bilder im Kopf

Weiter läuft am Sonntag, den 24. Juli, um 20 Uhr „Vor der Morgenröte“ (Deutschland, Frankreich, Österreich 2015) mit Josef Hader, Barbara Sukowa, Aenne Schwarz, Matthias Brandt, Charly Hübner u.a. Maria Schraders Film über Stefan Zweig ist ein ästhetisches und ein erzählerisches Fest – absolut sehenswert!

 

PM: W. Kraus, Kinowerkstatt St. Ingbert

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017