Nachrichten

Sonntag, 17. Dezember 2017 · bedeckt  bedeckt bei 0 ℃ · Weihnachtsfeier der Bergkapelle in der RohrbachhalleX-Mas Special: Night of the DJs im EventhausThemenabend in der Kinowerkstatt: Peter Handke

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Programm der Kinowerkstatt St. Ingbert

„Whiplash“ (Fr. 3. März, 20 Uhr; Sa. 4. März. 20 Uhr; Mo. 6. März, 18 + 20 Uhr); „Eat that question – Frank Zappa“ (Sa. 4. März, 18 Uhr); „The Salesman“ (Fr. 3. März, 21:45 Uhr; Sa. 4. März, 21:45 Uhr).

 

Whiplash

So spannend wie ein Krimi.

So spannend wie ein Krimi ist „Whiplash“ (USA 2014) von Damien Chazelle über die brutalen Lehrmethoden eines Universitätsmusiklehrers im Umgang mit einem hochbegabten Schüler, Musik: Justin Hurwitz, mit Miles Teller, J.K. Simmons, Paul Reiser, Melissa Benoist, Austin Stowell, Nate Lang, Chris Mulkey. „Whiplash“ gewann 3 Oscars: Für den besten Ton und den besten Schnitt, J.K. Simmons, den Oscar für den besten Nebendarsteller. Der Film stammt von Damien Chazelle, der jetzt mit seinem Film „La La Land“ große Erfolge feiert..

„Whiplash“ (gedreht vor „La La Land“) läuft weiter in der Kinowerkstatt, und zwar am Freitag, den 3. März, um 20 Uhr, am Samstag, den 4. März, um 20 Uhr und am Montag, den 6. März um 18 + 20 Uhr.

Nach dem Scheitern der Schriftsteller-Laufbahn seines Vaters träumt der 19-jährige Jazz-Schlagzeuger Andrew Neiman von einer großen Karriere. Er ist fest entschlossen, sich durchzukämpfen und es auf dem renommiertesten Musikkonservatorium des Landes ganz nach oben zu schaffen. Eines Nachts entdeckt der für seine Qualitäten als Lehrer ebenso wie für seine rabiaten Unterrichtsmethoden bekannte Band-Leiter Terence Fletcher den jungen Drummer beim Üben. Wenngleich Fletcher in diesem Moment nur wenige Worte verliert, entfacht er in Andrew eine glühende Entschlossenheit..

 

Eat that question  – Frank Zappa

Noch einmal, und zwar am Samstag, den 4. März, um 18 Uhr ist „Eat That Question – Frank Zappa“ (Deutschland/Frankreich 2016) von Thorsten Schütte, mit: Steve Allen, Angel, Chuck Ash, Arthur Barrow, Adrian Belew, Theodore Bikel zu sehen!

Wer war der Mann mit dem markanten Bart, der als Musikgenie und provokanter Oberfreak in die Rockgeschichte einging: Dem Komponisten, Sänger, Gitarristen und Gesellschaftskritiker (sowie brillanten Selbstdarsteller), der 1993 im Alter von nur 52 Jahren starb, aber ein gigantisches, ungeheuer vielfältiges Werk hinterlassen hat, nähert sich der erfahrene Musikdokumentarist Thorsten Schütte ausschließlich anhand von Archivmaterial und in Zappas eigenen Worten. In achtjähriger Arbeit und mit Unterstützung von Zappas Familie hat er Bekanntes und Entlegenes wie z.B. das improvisierte Konzert für zwei Fahrräder, zusammengetragen, zahlreiche Interviews und Fernsehauftritte, Konzertaufnahmen und privates Material.

 

The Salesman 

Oscars 2017: „The Salesman (Forushande)“ ist der Beste Fremdsprachige Film des Jahres!

Die Kinowerkstatt zeigt den Besten Fremdsprachigen Film des diesjährigen Oscar- Jahrganges „The Salesman“ von Asghar Farhadi am Freitag, den 3. März, um 21:45 Uhr, am Samstag, den 4. März, um 21:45 Uhr.

Weil ihre Wohnung im Herzen von Teheran nach Bauarbeiten einsturzgefährdet ist, beziehen Emad und Rana eine neue Unterkunft. Ein Zwischenfall, der mit der vorhergehenden Mieterin in Zusammenhang steht, lässt das Leben des jungen Paares aus den Fugen geraten. Inspiriert vom Stück „Tod eines Handlungsreisenden“ von Arthur Miller stellt der neue Film von Oscarpreisträger Asghar Farhadi („A Separation“) eine Parabel auf die heutige iranische Gesellschaft dar. Beim Filmfestival Cannes wurde „The salesman“ mit dem Drehbuchpreis und dem Darstellerpreis ausgezeichnet.

 

PM: W. Kraus, kinowerkstatt.de

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017