Nachrichten

Dienstag, 17. Oktober 2017 · sonnig  sonnig bei 20 ℃ · Kirmes in St. Ingbert – FamilientagSonderveranstaltung der KinowerkstattWarmwasserbereitung mit Strom ist teuer!

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Raja Amasheh ist nationale Boxerin des Jahres 2013

Die Leser von Groundandpound.de wählten die amtierende WBF-Weltmeisterin Raja Amasheh zur nationalen Boxerin des Jahres 2013. Überaus deutlich verwies die Karlsruherin Rola el Halabi auf Platz zwei, noch vor Dreifach-Weltmeisterin Ramona Kühne aus Berlin.

Zwei Siege bis zum nationalen Triumph und einer, der endlich die lang ersehnte Weltmeisterschaft bescherte. Dabei fragte man sich nicht erst seit diesem Jahr, wann Raja Amasheh eine Chance auf einen WM-Titel bekommen würde. Doch es war ein langer und steiniger Weg, bis es soweit war. Ein nicht unerheblicher und sehr wichtiger Grundstein dafür wurde bereits 2012 gelegt, als sich Amasheh mit einem Punktsieg über Fleis Djendji den WBF-Interconti-Titel holte. Eben diesen Interconti-Titel verteidigte sie im März 2013 durch einen T.K.o.-Sieg über Agnes Draxler.

Der Grundstein war gelegt und im September sollte es dann zum Duell mit „Goldenbaby“ Eva Voraberger aus Österreich kommen; ein Kampf, der schon länger in der Mache war. Was beide Frauen in der Saarlandhalle von Saarbrücken zeigten, war ein spannender wie auch attraktiver Kampf und beste Werbung für das Damenboxen. Amasheh setzte sich nach Ablauf der zehn Runden einstimmig nach Punkten durch, wobei ihr Voraberger alles abverlangte. Da war er nun: der langersehnte WM-Titel für den bekennenden Lolli-Fan Raja Amasheh. Eines steht fest, aus der Jägerin wird nun die Gejagte werden, und da gibt es einige Damen, die ihr den Gürtel nur zu gerne wieder abnehmen möchte.

Die erste Titelverteidigung ihres WBF-Titels ist für das zweite Quartal 2014 geplant. Dabei wird es erneut wieder nach Saarbrücken gehen, also an den Ort, an dem sich Amasheh den Titel im vergangenen Jahr geholt hatte. Wer ihre Gegnerin sein wird, steht indes noch nicht fest. Auch wenn es eine freiwillige Titelverteidigung sein wird, so möchte man keine trotzdem eine adäquate Gegnerin haben.

Die Ergebnisse der Wahl im Überblick:
1. Raja Amasheh 52.07%
2. Rola el Halabi 16.02%
3. Ramona Kühne 11.46%
4. Christina Hammer 10.29%
5. Ina Menzer 6.98%
6. Susi Kentikian 3.18%

 

PM: GnP

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017