Nachrichten

Montag, 25. September 2017 · Nebel  Nebel bei 10 ℃ · 16.000 Anmeldungen bei der SchulKinoWocheDämmung brandgefährlich? Verbraucherzentrale klärt auf.Herbstferienprogramm für Kinder und Jugendliche

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Regionalfonds fördert zehn Kulturprojekte im Saarpfalz-Kreis

Mit rund 67.000 Euro fördert der Regionalfonds in seiner 2. Förderrunde des TRAFO-Projekts „Kultur+ im Saarpfalz-Kreis“ zehn Kulturprojekte im Saarpfalz-Kreis.

Durch diese Förderung und weitere Maßnahmen werden die bestehenden Kultureinrichtungen und kulturtreibenden Vereine in den sieben Kommunen des Landkreises dabei unterstützt, ihre Angebote und Arbeitsweisen unter Beteiligung interessierter Akteure weiterzuentwickeln. Das Ziel von „Kultur+ im Saarpfalz-Kreis“ ist, die kulturelle Infrastruktur in der gesamten Region zu stärken und nachhaltig zu verändern. Hierfür stellt das Programm „TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel“, eine Initiative der Kulturstiftung des Bundes, von 2016 bis 2020 jährlich Fördermittel zur Verfügung.

Im Rahmen der feierlichen Eröffnung des Transformationsbüros von „Kultur+ im Saarpfalz-Kreis“ am 9. September 2017 in St. Ingbert hat Barbara Wackernagel-Jacobs, die Vorsitzende des Beirats, die zehn ausgewählten Kooperationsprojekte bekannt gegeben. Umgesetzt werden diese Projekte von

  •  Stadtbibliothek Homburg
  • ARTefix – Freie Kunstschule Saarpfalz e. V., Homburg
  • Musikschule der Stadt St. Ingbert
  • Musikverein Rentrisch e. V., St. Ingbert
  • Biosphären-VHS St. Ingbert
  • Orchesterverein Harmonie Ormesheim e. V.
  • Musikverein Ommersheim e. V.
  • Musikschule Homburg gGmbH
  • Förderverein Limbacher Mühle e. V., Kirkel

Die Projekte finden in den Sparten Musik, Musical, Theater, Kulturgeschichte sowie Neue Medien und Literatur statt. In ihrer Konzeption folgen sie mit unterschiedlicher Schwerpunktsetzung den Zielen des TRAFO-Projekts „Kultur+ im Saarpfalz-Kreis“: Die Projekte zeigen modellhaft auf, wie eine weiterhin lebendige Kulturlandschaft im Landkreis in Zukunft aussehen kann. Durch ihre innovativen Inhalte und durch vielfältige Kooperationen schaffen sie auch neue, die Bedürfnisse der Besucher- und Nutzerkreise berücksichtigende Angebote.

Der Beirat von „Kultur+ im Saarpfalz-Kreis“ betont die Bedeutung von generationsübergreifenden und interkommunalen kulturellen Aktivitäten, die Synergieeffekte entstehen lassen. Die Projekte zeigen zudem Wege auf, wie Hürden, die möglicherweise eine Teilnahme am Kulturleben erschweren, abgebaut werden und wie sich Kultureinrichtungen für Menschen öffnen können, die bisher nicht erreicht wurden.

Dem Beirat des Regionalfonds gehören an: Gunter Altenkirch, Leiter des Museums für dörfliche Alltagskultur, Lutz Brede, ehemaliger Schulleiter des Von der Leyen-Gymnasiums Blieskastel, Dr. Jürgen Ecker, Kunsthistoriker, Prof. Hans-Peter Hofmann, Konzertmeister und Professor an der Hochschule für Musik Saar, Michaela Kilper-Beer, Geschäftsführerin Kulturzentrum am EuropaBahnhof, Dennis Lück, Chief Creative Officer und Mitglied der Geschäftsleitung für die kreative Führung von Jung von Matt/Limmat, sowie Barbara Wackernagel-Jacobs, Filmproduzentin carpe diem / Film- und TV Produktion GmbH.

Zum Hintergrund

Das Projekt „Kultur+ im Saarpfalz-Kreis“ wird gefördert in „TRAFO ‒ Modelle für Kultur im Wandel“, eine Initiative der Kulturstiftung des Bundes, und durch den Saarpfalz-Kreis. In Trägerschaft des Saarpfalz-Kreises in Kooperation mit Saarpfalzkultur e. V. Das Programm „TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel“, eine Initiative der Kulturstiftung des Bundes, unterstützt Kultureinrichtungen außerhalb von Metropolen dabei, sich weiterzuentwickeln. In enger Kooperation mit den Akteuren vor Ort werden Antworten gesucht, wie ein attraktives Kulturangebot in ländlichen und strukturschwachen Regionen in Zukunft aussehen und organisiert werden kann. In den Jahren 2016 bis 2020 werden deutschlandweit sechs Projekte in den Modellregionen Oderbruch, Südniedersachsen, Saarpfalz und Schwäbische Alb gefördert. Die dort bestehenden Theater und Museen, Bibliotheken, Musikschulen und Volkshochschulen zeigen, welche Potenziale in der Veränderung liegen. Mit kooperativen Ansätzen entwickeln sie Beispiele, wie Kultureinrichtungen in kleineren Städten zu zeitgemäßen, lebendigen Lern- und Kulturorten werden.

Nähere Informationen unter: www.trafo-programm.de und http://saarpfalzkultur.de/

Titelbild:
Auszeichnung der im Regionalfonds 2017-I von „Kultur+ im Saarpfalz-Kreis“ geförderten Projekte durch Barbara Wackernagel-Jacobs, Vorsitzende des Beirats.

 

PM: Pressestelle SPK

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Bitte lesen Sie sich die Netiquette für unseren Kommentarbereich durch, bevor Sie einen Beitrag verfassen. Vielen Dank!

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017