Nachrichten

Sonntag, 23. September 2018 · leichter Regen  leichter Regen bei 14 ℃ · 5. Ausstellung der Kunstgruppe RohrbachKerb in RohrbachTankbetrug: Mit quietschenden Reifen in Richtung Rohrbach

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Reiseführer „Biosphäre Bliesgau für dich und mich“

„Biosphäre Bliesgau für dich und mich“ – der neue Reiseführer der Saarpfalz-Touristik macht Lust auf die Region.

Unter dem Motto „Biosphäre Bliesgau für dich und mich“ präsentiert die Saarpfalz-Touristik druckfrisch den kleinen Reiseführer für das Biosphärenreservat Bliesgau im Pocket-Format in der zweiten Auflage. Frische Luft, schöne Dinge und neue Ideen sollen Einheimische und Gäste inspirieren und für diese einmalige Landschaft im Südwesten Deutschlands begeistern. „Mit den vielen ansprechenden Bildern und kleinen informativen Texten will die neue Broschüre Lust auf die Region machen und möglichst viele Gäste zu einem Besuch animieren“, so Landrat Dr. Theophil Gallo bei der Vorstellung des Pocket-Guides.

Gegenüber der Erstauflage ist die Publikation von 60 auf 84 Seiten „angewachsen“ und präsentiert die ganze Vielfalt der Region. Die Bandbreite der Informationen reicht von Tipps zu Wander- und Radwegen, Natur-, Familien- und Kulturangeboten sowie kulinarischen Köstlichkeiten oder Zeitreisen zu Rittern, Barock und Industriekultur bis hin zu Informationen zur Flora und Fauna sowie einer kleinen Klappkarte im Umschlag.

Zu jeder Jahreszeit eine Reise wert!

Landschaft, die schmeckt und aktiv mit Sack und Pack unterwegs!
Auf mehreren Seiten werden auch Gastronomiebetriebe mit besonderer Auszeichnung und Partnerbetriebe der Biosphäre sowie landwirtschaftliche Erzeuger vorgestellt, die ein besonderes Augenmerk auf regionale Produkte gelegt haben. Hier erfährt man unter anderem wofür sich Partnerbetriebe der Biosphäre Bliesgau einsetzen und wo regionale Produkte den Gaumen verwöhnen. Wer per pedes oder mit dem Drahtesel Land und Leute kennenlernen will, findet in dem Reiseführer viele Tipps bis hin zu spannenden Angeboten für die ganze Familie wie beispielsweise das Floß der Nachhaltigkeit oder das WaldWerken.

Rund ums liebe Vieh – In der Biosphäre, da ist tierisch was los…

Alpaka Morisso

Wer glaubt, das Saarland sei nur Kohle und Stahl, der wird in der Biosphäre eines Besseren belehrt, denn hier, trifft man heute eher auf Kuhherden und Schafe als auf Bergleute und Kohlegruben. Gerade in der heutigen Zeit wissen viele Kinder nicht mehr wo die Milch herkommt und sie glauben die Kühe wären lila. Hier setzen die Angebote der Höfe an, wie beispielsweise auf dem Biolandhof Wack bei Erlebnisbauer Daniel Wack, wo Kinder Kälbchen und Schweine füttern sowie beim Melken und Füttern der Kühe helfen dürfen oder einfach auch mal im Heu herumspringen können. Neben dem Bauernhofurlaub oder den Hofbesichtigungen können Familien auf einigen Reiterhöfen Ponyreiten, Reiterferien oder Reitkurse mitmachen oder mit Alpakas in Gräfinthal und Eseln in Wolfersheim durch den Bliesgau streifen.

Zeitreisen durch die Region – Römer, Kelten, Ritter und Barock

Barockstraße Saarpfalz

Bereits unsere Vorfahren fühlten sich hier wohl und hinterließen ein sehenswertes kulturelles Erbe. Im Römermuseum in Homburg-Schwarzenacker kann man selbst in die Römerzeit „abtauchen“ und im Europäischen Kulturpark Bliesbruck-Reinheim nach den Schätzen unserer Vorfahren graben. Der Erlebnistag „Archäologie in der Biosphäre“ verbindet zum Beispiel am 6. Mai bei Archäologieparks mit zahlreichen Aktionen für die ganze Familie. Auch das Barockzeitalter hat in der Saarpfalz seine Spuren hinterlassen. Neben barocken Kirchen wie der Engelbertskirche in St. Ingbert oder der Schlosskirche in Blieskastel findet man an der rund 120 km langen BarockStraße SaarPfalz zahlreiche Kleinodien. Besonders empfehlenswert sind begleitete Führungen mit historischen Figuren wie beispielsweise mit der Kammerzofe Henrietta durch den WaldPark Schloss Karlsberg oder mit „Gräfin Marianne von der Leyen“ durch die barocke Altstadt Blieskastels.

Kohle, Eisen, Glas und Bier – Industriekultur entdecken

Möllerhalle

Durch den Beitritt der Gesamtstadt St. Ingbert in das Biosphärenreservat hat der Bliesgau im Vergleich zu anderen Biosphärenreservaten eine sehr hohe Bevölkerungsdichte. Diese besondere Stadt-Land-Beziehung war für die UNESCO mit ein Grund, den Bliesgau 2009 offiziell als Biosphärenreservat anzuerkennen. Die Industriebetriebe der Stadt waren die Arbeitsplätze für die hiesige Bevölkerung und auch für die Nebenerwerbslandwirte aus dem Bliesgau. Im Rahmen des Angebotes „leben und arbeiten“ wie vor 100 Jahren erfährt man hautnah wie schwer das frühere Arbeitsleben war und wer welche Aufgaben im Haushalt übernehmen musste. Gerade an Regentagen bietet die Industriekultur erlebnisreiche Angebote für die ganze Familie wie die Schlossberghöhlen in Homburg oder das Saarländische Bergbaumuseum in Bexbach und das Besucherbergwerk Rischbachstollen St. Ingbert. Hier kann man die harte Arbeit der Bergleute hautnah nachempfinden. Und in Bexbach nach dem Besuch der Schaubergwerksanlage in der Gulliver-Welt 2.0 eine Reise zu den imposantesten Bauwerken der Welt unternehmen.

Glamping, Jurten, Weinfässer & Co – gut gebettet in der Biosphäre

Weinfässer Hotel Bliesbrück

Im Biosphärenreservat Bliesgau kann man auch nicht alltägliche Übernachtungsmöglichkeiten buchen. Ob im Glamping-Pod, im Campingfass oder in der Jurte, für jeden ist das richtige Bett und die passende Atmosphäre dabei. Neben den außergewöhnlichen Schlafstätten finden Gäste natürlich auch zahlreiche Hotels, Ferienwohnungen, Pensionen und Campingplätze im Biosphärenreservat Bliesgau. Gerade die Ferienwohnungen erlebten seit der Anerkennung als Biosphärenreservat einen tollen Zuwachs, waren es 2009 noch 130 Ferienwohnungen sind es aktuell 284 Ferienwohnungen.

Die Biosphäre Bliesgau – eine vielfach ausgezeichnete Region
Die Biosphäre Bliesgau erhielt seit ihrer Anerkennung im Jahr 2009 bereits zahlreiche Auszeichnungen auf nationaler wie internationaler Ebene. Bereits seit 2011 ist die Biosphäre Mitglied in der Kooperation Fahrtziel Natur. Dieser Titel macht deutlich, dass die Region Mobilität mit Bus und Bahn ermöglicht. Zwei Jahre später wurde das Biosphärenreservat als nachhaltige Tourismusregion anerkannt. 2014 gewann der Bliesgau mit dem Biosphärenbus 501 den „Fahrtziel Natur Award“ und Anfang 2016 hat der Bliesgau den Verifizierungsprozess des „Green Destinations“ Standards erfolgreich durchlaufen. Dies ist ein anerkannter Katalog von Kriterien, mit dem die nachhaltige Entwicklung in Destinationen und Regionen gemessen, verfolgt und verbessert werden kann. 2017 konnte sich das Biosphärenreservat Bliesgau über einen Finalistenplatz beim Bundeswettbewerb Nachhaltige Tourismusdestinationen freuen und gehört nun zu den fünf nachhaltigsten Tourismus-Destinationen in Deutschland.

Weitere Informationen und Bestellung der kostenlosen Broschüre bei der Saarpfalz-Touristik, Paradeplatz 4, 66440 Blieskastel, Tel.: 0 68 41/104 71 74, www.saarpfalz-touristik.de

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2018