Nachrichten

Montag, 23. Oktober 2017 · leichter Regen  leichter Regen bei 10 ℃ · Rohrbacher Weihnachtsmarkt steht vor der TürBarrierefreie Sanierung der Fußgängerzone in Angriff nehmenBaustellen im Stadtgebiet und außerhalb

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Renaissance des Kaminofens: Umweltfreundlicher Heizen mit Pellets

Der Kaminofen steht ganz oben auf der Wunschliste deutscher Haushalte. Doch so umweltfreundlich, wie in der Werbung suggeriert wird, sind Öfen nicht. Verbrennt Holz, entstehen Schadstoffe wie aromatische Kohlenwasserstoffe (z.B. Benzol) oder Feinstaub.

Darum sollte nur Geräten mit geringem Schadstoff-Ausstoß ein Platz im Wohnzimmer eingeräumt werden. Werner Ehl, Energieberater der Verbraucherzentrale, rät, auf Pelletöfen zu setzen, die das Umweltzeichen „Blauer Engel“ tragen. Sie werden mit kleinen genormten Holzpresslingen befeuert.

Mit Holz zu heizen ist kohlendioxidneutral und damit klimafreundlich. Denn Holz kann nur so viel Kohlendioxid abgeben, wie der Baum, von dem es stammt, im Laufe seines Lebens aufgenommen hat. Egal, ob das Material im Wald verrottet oder das Wohnzimmer wärmt. Allerdings können Abgase die Umwelt belasten. Seit diesem Jahr gelten Auflagen an die Feinstaubemissionen der Öfen. Auf vergleichsweise emissionsarme und effiziente Geräte weist das DINplus-Zertifikat hin.

Nicht jeder Raum ist für einen Ofen geeignet. Der Schornsteinfeger weiß, ob die Anlage an den vorhandenen Schornstein angeschlossen werden darf. Wichtig ist zu klären, woher die Luft, die für den Verbrennungsprozess benötigt wird, kommen kann. Wer die Verbrennungsluft durch eine Leitung aus dem Keller holt, vermeidet, dass der Ofen dem Raum Sauerstoff entzieht, so Werner Ehl. Ist die Leistung des Ofens auf den Wärmebedarf des Raumes abgestimmt, ist sichergestellt, dass es – ohne Energie zu vergeuden – wohlig warm wird.

Weitere Hinweise zum Heizen mit Holz wie z.B. der Größe des Lagerraums, einem möglichen Anschluss an den Heizkreislauf, der Wartung oder Fördermöglichkeiten geben die Energieberater der Verbraucherzentrale.

Die Berater informieren anbieterunabhängig und individuell. Mehr Informationen gibt es auf www.verbraucherzentrale-energieberatung.de oder unter 800 809 802 400 (kostenlos). Die Energieberatung der Verbraucherzentrale wird gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

In St. Ingbert finden die Energieberatungen jeden ersten und dritten Montag im Monat im Rathaus, Am Markt 12, Zimmer 203 statt. Anmeldung unter 06894 / 130 oder 0681 / 50089 15. 

 

PM: Theresia Weimar-Ehl
Verbraucherzentrale des Saarlandes e. V.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017