Nachrichten

Freitag, 18. August 2017 · mäßiger Regen  mäßiger Regen bei 19 ℃ · Hasseler Dorffest 2017Jugendcamp des SV Rohrbach 2017Erneuerung des Partnerschaftsvertrages

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Rhetorik, Medientraining und Smarte Kommunikation

Die Landesmedienanstalt Saarland bietet im November interessante Weiterbildungsmöglichkeiten für Berufstätige, die sich im Bereich Medien und Rhetorik weiterbilden wollen.

Gute Redner werden selten zu solchen geboren, die Redefähigkeit vor Publikum kann aber eingeübt werden, zum Beispiel mit Tipps, Tricks und Hilfestellungen aus der Medienpraxis. Im Seminar Besser reden können – mit Rhetorik I am 12. und 17. November 2015 (Donnerstag und Dienstag) von 16 bis 20 Uhr gibt Kommunikationstrainer Uwe Loll grundsätzliche Tipps: Was muss bei einer Rede beachtet werden? Wie gehen Sie mit den Zuhörern um? Welche „Todsünden“ sollten vermieden und welche Hilfsmittel genutzt werden? Was hilft gegen Lampenfieber? Gebühr: 30 €.

Das eigene Auftreten bei Pressekonferenzen will gelernt sein, Interviews oder Statements vor Presse, Funk und Fernsehen erfordern einige Übung. Das Seminar Medientraining für Hörfunk und TV am 16. November 2015 (Montag) von 16 bis 20 Uhr richtet sich an alle, die professionell vor Kamera oder Mikrofon auftreten wollen. Unter realen Bedingungen werden Übungen durchgeführt, aufgezeichnet und diskutiert. Gebühr: 25 €.

Der Vortrag Smarte Kommunikation stellt am 19. November 2015 (Donnerstag) von 16 bis 18 Uhr praktische Kommunikationswege über Facebook, Google, WhatsApp etc. für die tägliche Arbeit vor und beschreibt Szenarien, wie diese effektiv für die Arbeit Verbänden, Vereinen und Unternehmen genutzt werden können. Gebühr: 10 €.

Die Veranstaltungen finden statt in der Landesmedienanstalt Saarland, Nell-Breuning-Allee 6 in Saarbrücken Burbach.
Anmeldungen werden telefonisch unter 06 81 / 3 89 88-12 oder online unter www.mkz.LMSaar.de entgegen genommen.

 

PM: T. Syrowatka

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017