Nachrichten

Dienstag, 12. Dezember 2017 · leicht bewölkt  leicht bewölkt bei 2 ℃ · 50 Jahre galerie m beck HomburgVeränderungen im Regionalliga-Kader der SV ElversbergBilderbuchstunde in der Stadtbücherei

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Richter raus bei Bundespartei Freie Wähler

FW-Sprecher Haag fordert auch Rückzug von politischen Ämtern im Saarland
Der Streit bei der Partei Freie Wähler geht weiter. Wie mehrere Tageszeitungen unter Berufung auf den Nachrichtendienst dpa heute berichten, wirft nach der Bundesgeschäftsführerin Cordula Breitenfellner nun auch Justiziar Bernd Richter seinen Posten im Bundesvorstand hin. Richter ist auch Vorsitzender der Landesvereinigung der Partei und war bekanntlich als Spitzenkandidat bei der gestrigen Landtagswahl angetreten.
Pikant: Richter forderte gleichzeitig den Rücktritt des Bundesvorsitzenden Hubert Aiwanger. Richter, der Landeschef im Saarland ist, warf Aiwanger “fehlende Führungskompetenz” und “Charakterlosigkeit” vor. Wer mit „unter die Gürtellinie gehenden persönlichen Angriffen gegenüber anderen Vorstandsmitgliedern“ agiere, sei nicht länger tragbar.
‘Offenbar hat Herr Richter in den Spiegel geschaut, als er diese Aussage machte.’ sagt Christian Haag, Pressesprecher des Vereins Freie Wähler St. Ingbert. Nach seinen eigenen Worten sei Bernd Richter in der Freien-Wähler-Szene wohl charakterlich nicht mehr tragbar. ‘Schließlich hat er mich und andere wegen angeblicher Bildung einer kriminellen Vereinigung und anderen vermeintlichen Delikten angezeigt.’, erzählt Haag. Auslöser sei ein Schreiben an die Landeswahlleitung gewesen, in dem man die teilweise Rechtmäßigkeit der Listenaufstellung der Partei Richters angezweifelt habe.
Nicht hinnehmbar ist für den St. Ingberter FW-Mann deshalb auch die Ankündigung Richters, seine Ämter im Saarland behalten zu wollen. ‘Die Wähler haben Richter und seinen Gefolgsleuten gestern die Quittung gegeben.’, so Haag. Hätte der Professor für Wirtschaftsrecht auch nur einen Funken des Charakters, den er von anderen einfordert, würde er für immer von der politischen Bühne verschwinden, fordert Christian Haag nun auch den Rücktritt des Saarbrücker Stadtratsmitglieds von allen seinen politischen Ämtern im Saarland.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017