Nachrichten

Montag, 28. November 2022 · bedeckt  bedeckt bei 7 ℃ · Igor Levit. No Fear. Verkaufsoffener Sonntag mit Fotoaktion „Rentierschlitten“ Rohrbacher Weihnachtsmarkt an neuem Platz

Facebook Twitter Instagram RSS Feed

Rotary Club spendet an das Reparatur-Café

In der Werkstatt im ersten Stock der Ortsverwaltungsstelle Oberwürzbach hämmert, klopft und zischt es laut. Kaffeeduft und fröhliches Lachen schwingen durch den Raum. Im Flur warten Bürger: der eine hält einen kaputten Toaster auf den Knien,

neben dem anderen steht ein defekter Bildschirm. Eine Werkstatt in einem Verwaltungsraum? Unter dem Motto „Reparieren statt Wegwerfen“ organisiert Frank Ehrmantraut seit 2017 monatlich das Reparatur-Café der Biosphären-VHS St. Ingbert. Etwa 50 ehrenamtliche Reparateure und Helfer treffen sich, um Kaputtes aus den Bereichen Näharbeiten, Elektro, Fahrrad, Computer, Schweißen, Bildrestauration usw. zu reparieren. Neben der Arbeit wird Kaffee und Kuchen gegessen, erzählt und gelacht – der perfekte Ort für den Austausch und Gemeinschaft von Generationen und Kulturen. Nachhaltigkeit, soziales Miteinander und bürgerschaftliches Engagement stehen hier im Mittelpunkt. Das Reparatur-Café finanziert sich durch Spenden für die Arbeiten, Kaffee und Kuchen sowie aus externen Spendengeldern.

Dieses besondere Projekt weckte die Aufmerksamkeit des Rotary Club St. Ingbert, der seit vielen Jahren gemeinnützige Projekte in St. Ingbert unterstützt. Präsident Dr. Martin Schichtel hat für sein Amtsjahr das Thema Umwelt und Nachhaltigkeit in den Fokus gerückt. Alle Rotarier waren aufgefordert, sich mit den 17 Nachhaltigkeitszielen (Sustainable Development Goals, SDG) der Vereinten Nationen zu beschäftigen. Aus den Projektarbeiten der Mitglieder wurde u.a. das SDG 12 („Nachhaltige Konsum- und Produktionsmuster“) und die darin vorgeschlagene Unterstützung des Reparatur-Cafés in St. Ingbert ausgewählt.

Nachhaltigkeit, soziales Miteinander und ehrenamtliches Engagement

In diesem Kontext brachte Rotarier Alexander Lang, Geschäftsführer des Porsche Zentrums Saarbrücken, das Reparatur-Café ins Gespräch, weil es „neben der Nachhaltigkeit auch die soziale Komponente bedient. Das Café hat einen ideellen und einen moralischen Effekt“, wie er betont. Lang stellte das Projekt Eberhard Müller vor, dem Präsidenten des Greenburner e. V., eines Vereins Golf spielender Menschen, die Turniere organisieren, um junge Golfer an Turniere heranzuführen und Geld für soziale Projekte im Saarland und in Lothringen zu sammeln. Allen drei Beteiligten, Rotary Club, Porsche und Greenburner, ist es wichtig, soziale und nachhaltige Projekte bedarfsgerecht zu fördern. So entschieden sie sich gemeinsam, dem Reparatur-Café St. Ingbert in diesem Jahr eine Spende von 3.000 Euro zukommen zu lassen.

Bisher haben die Ehrenamtlichen des Reparatur-Cafés ihre eigenen Werkzeuge mit nach Oberwürzbach in die Ortsverwaltungsstelle gebracht, wo das Projekt seit Mitte des Jahres sein Domizil hat. „Das Reparatur-Café ist von Anfang an ein großer Erfolg. Nun freuen wir uns, dass wir dank der Spende neue Werkzeuge und Prüfgeräte anschaffen können“, bedanken sich Marika Flierl, Leiterin der Biosphären-VHS St. Ingbert, und Frank Ehrmantraut, pädagogischer Mitarbeiter der VHS.

Informationen über das Reparatur-Café sowie Anmeldung unter Reparatur-Café. Ansprechpartner ist Frank Ehrmantraut, Tel. 06894/13-726, oder per Mail an vhs@st-ingbert.de.

Die nächsten Öffnungstermine: Donnerstag, 15. September, 13. Oktober und 17. November. Es werden noch Reparateure und Helfer gesucht (auch Personen, denen der Umgang mit Werkzeugen nicht geheuer ist, werden für die Organisation gebraucht). Kuchenspenden sind ebenfalls willkommen.

Ein Kaffee für's Team

PER PAYPAL SPENDEN – DANKE!

Werbung

Im St. Ingberter Anzeiger werben

Tag-Übersicht

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2022