Nachrichten

Dienstag, 12. Dezember 2017 · leicht bewölkt  leicht bewölkt bei 2 ℃ · Bilderbuchstunde in der StadtbüchereiKinder schmückten den Christbaum im Bürgerhaus211.939,52€ Bundesförderung für die Lebenshilfe Saar

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Saarland Film ist Partner des „Günter Rohrbach Filmpreises“ 2012

Preis der Saarland Film GmbH
Bereits zum zweiten Mal wird der „Günter Rohrbach Filmpreis“ in diesem Jahr in Neunkirchen vergeben.
Dazu erklärt der Neunkircher Oberbürgermeister Jürgen Fried: „Wir sind sehr stolz, dass Prof. Dr. Günter Rohrbach, einer der erfolgreichsten deutschen Produzenten und gebürtiger Neunkircher, Pate für den Preis steht. Ebenso freut es uns, dass wir mit der Saarland Film GmbH in diesem Jahr einen Partner gefunden haben, der einen weiteren Preis stiftet.“
Der „Günter Rohrbach Filmpreis“ wird in diesem Jahr zum zweiten Mal vergeben. Neben dem neuen „Saarland Film Preis“, wird der Hauptpreis, den der Regisseur erhält, der Preis für den/die beste(n) Schauspieler(in) und der Sonderpreis des Neunkircher Oberbürgermeisters vergeben.
Der Geschäftsführer der Saarland Film GmbH, Dr. Gerd Bauer, ist über die Kooperation erfreut: „Dass wir mit der Saarland Film GmbH, als DER zentralen Anlaufstelle für Film im Saarland, die Gelegenheit haben, den Preis zu unterstützen, ist für uns konsequent, denn Medienstandortförderung heißt auch, auf den Filmstandort und seine inzwischen gewachsene Filminfrastruktur im Rest der Republik aufmerksam zu machen. Wir sind auf einem guten Weg. Und Eines haben wir gemeinsam: Ein junges Unternehmen unterstützt einen jungen Preis. Das sind ideale Voraussetzungen, um auf die Potentiale des ebenfalls noch jungen Filmstandorts Saarland aufmerksam zu machen.“

Weitere Infos zum „Günter Rohrbach Filmpreis“ finden Sie unter http://www.guenter-rohrbach-filmpreis.de/. Infos zu Saarland Film GmbH finden Sie unter www.saarland-film.de .

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017