Nachrichten

Montag, 28. September 2020 · wolkig  wolkig bei 8 ℃ · Tierischer Herbstmarkt Heute um 20:15 Uhr im Regina-Kino Weitere Infektionen an Schulen im Kreis: Albertus-Magnus-Realschule betroffen!

Facebook Twitter Instagram RSS Feed

saarVV leitet Schutzmaßnahmen gegen den Corona-Virus ein

Die Verkehrsunternehmen im Saarländischen Verkehrsverbund (saarVV) haben am Freitag auf einem außerordentlichen Verkehrsgipfel in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr

und dem Zweckpersonen Nahverkehr Saarland (ZPS) entschieden, in den Bussen ab sofort den Ein- und Ausstieg beim Fahrer nicht mehr zu ermöglichen. Fahrgäste ohne Zeitkarten werden gebeten, die Fahrkarten per HandyTicket, an den Automaten oder in den Vorverkaufsstellen zu erwerben. Die vordere Tür der Busse bleibt geschlossen.

„Für die Fahrgäste und das Fahrpersonal soll die Ansteckungsgefahr verringert werden;“ erklärt Elke Schmidt, Geschäftsführerin der SNS GmbH, welche als Dachorganisation des saarVV fungiert. „Durch den Ein- und Ausstieg an der hinteren Tür wird insbesondere die Möglichkeit einer Ansteckung beim Fahrscheinverkauf samt Geldwechsel für alle Beteiligten minimiert.“

„Zusätzlich sind die Reinigungsintervalle aller Fahrzeuge durch das Servicepersonal bereits erhöht worden“, betont Peter Edlinger, Geschäftsführer der Saarbahn GmbH. „Der Schutz der Fahrgäste und des Fahrpersonals sowie die Einhaltung des Fahrplans genießt weiterhin absolute Priorität.“

Die Fahrscheinpflicht wird durch diese Maßnahmen nicht aufgehoben. Die Fahrgäste werden gebeten im Vorfeld an den Automaten oder in den Vorverkaufsstellen ein Ticket zu lösen. Insbesondere mit dem HandyTicket bietet sich hier für viele Kunden eine optimale Lösung an. Der Erwerb des HandyTickets ist zudem sehr einfach.

Die Fahrgäste laden sich dazu die Saarfahrplan-App auf ihr Smartphone runter – Android bei Google Play, iOS im App Store ­– und registrieren sich dort. Anschließend können sie aus einem spezifischen Ticketsortiment von Einzelfahrkarten über Tageskarten, 1. Klasse-Tickets bis zu Anschlussfahrkarten für Zeitkarten wählen. Die Bezahlung erfolgt bequem per SEPA-Lastschrift oder Kreditkarte über die App.

Zudem besteht die Möglichkeit, auf der Saarfahrplan-Webseite www.saarfahrplan.de unter dem Menüpunkt „Mein Online-Konto“ die Käufe einzusehen und persönliche Daten zu verwalten. Ausführliche Informationen hierzu gibt es unter https://saarvv.de/ticket/handyticket/. Für Gelegenheitskunden ohne Smartphone besteht zudem die Möglichkeit auf Zeitkarten umzusteigen.

Ein Kaffee für's Team

Spenden

Werbung

Im St. Ingberter Anzeiger werben

Tag-Übersicht

Kommentare

  1. Klaus

    Hier macht es sich der SaarVV zu einfach. Viele Bushaltestellen haben keine Automaten. Wer auf dem Land wohnt und auf den Bus angewiesen ist z.B. zum Einkaufen oder zum Arztbesuch soll sich eine Zeitkarte kaufen? Wo bitte? Und eine Wochenkarte für 1 oder 2 Fahrten pro Woche kaufen?
    Die meiner Meinung nach richtige Lösung wäre, vorübergehend Einstiege ohne Fahrkarte zuzulassen dort, wo es keine Automaten gibt oder dies zumindest zu tolerieren.

  2. Jürgen Johann

    Dem kann ich mich nur anschließen. Gerade ältere Menschen müssen mal zum Atzt odef ins Spital, sollen die jetzt Schwarzfahren, um zum Ziel zu kommen?

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2020