Nachrichten

Montag, 13. Juli 2020 · leicht bewölkt  leicht bewölkt bei 17 ℃ · Oscar prämierter Film Jojo Rabbit: Hitler im Kopf! Stadt löst Vertrag Bauprojekt „Altes Hallenbad“ auf Erdiger Blues im Bahnhof Würzbach

Facebook Twitter Instagram RSS Feed

SAP schließt vorübergehend Standort in St. Ingbert

Nachdem drei Mitarbeiter positiv auf Coronavirus-Infektion getestet wurden, hat die Walldorfer SAP den Standort St. Ingbert am Montag bis auf Weiteres geschlossen. Home-Office für rund 800 Mitarbeiter

Das Unternehmen habe seine dortigen rund 800 Mitarbeiter gebeten, vorerst von zuhause zu arbeiten, sagte ein Sprecher von SAP. Die drei betroffenen Mitarbeiter sind in häuslicher Quarantäne und werden medizinisch versorgt. Alle Bürogebäude in St. Ingbert werden nun umfangreich desinfiziert. Zudem werde geprüft, mit welchen Mitarbeitern die Kollegen Kontakt hatten. SAP unterstütze die Gesundheitsbehörden vor Ort bei weiteren Maßnahmen. Man gehe davon aus, dass etliche Personen getestet werden würden, sagte der Sprecher.

Wie lange die Schließung anhalten werde, könne nicht abgeschätzt werden. “Es wird schon ein bisschen dauern.” Als Software-Unternehmen habe man es da “ein bisschen leichter” als Firmen, bei denen die Fabrikation rollen müsse.

Außerdem hat SAP beschlossen alle SAP-Veranstaltungen im März 2020, das gilt für alle Präsenz-Veranstaltungen weltweit, unabhängig von deren Größe oder Veranstaltungsart.

Weitere Informationen

Das saarländische Gesundheitsministerium hat eine Hotline für allgemeine Fragen zum Coronavirus im Saarland eingerichtet, die montags bis freitags telefonisch von 7.00 bis 22.00 Uhr unter (0681) 501-4422 erreichbar ist. Via Mail erreicht man das eingerichtete Lagezentrum zum Corona-Virus unter: Lagezentrum@soziales.saarland.de.
Weitere Informationen für Bürger stehen außerdem über die Homepage www.corona.saarland.de oder über die Webseite des RKI zum Corona-Virus www.rki.de/covid-19 zur Verfügung.

Ein Kaffee für's Team

Spenden

Werbung

Im St. Ingberter Anzeiger werben

Tag-Übersicht

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2020