Nachrichten

Samstag, 23. November 2019 · bedeckt  bedeckt bei 5 ℃ · Der frühe Vogel fängt den WurmVersuchter Einbruch in GarageNacht der Lichter

Facebook Twitter Instagram RSS Feed

Schnelles Internet für Oberwürzbach

Bruno Stolz, Regio-Manager für den Infrasturkturvertrieb Südwest der Telekom, informierte die Oberwürzbacher aus erster Hand.

Der Infoabend fand großes Interesse und so konnte Ortsvorsteherin Lydia Schaar neben Herrn Stolz zahlreiche Bürgerinnen und Bürger willkommen heißen. Ein jeder will wohl gleich dabei sein, wenn das „Bummelinternet“ in Oberwürzbach durch ein leistungsfähiges VDSL-Netz ersetzt wird.

Herr Stolz erläuterte in seinem Vortrag die Ausbaustrategie und die technischen Voraussetzungen, die in den letzten Monaten in Oberwürzbach, Reichenbrunn und Rittersmühle geschaffen wurden. Für jeden ersichtlich waren die Tiefbauarbeiten. Von St. Ingbert her wurde ein Leerrohrsystem verlegt, in das Glasfasern eingezogen werden. Das Glasfaserkabel endet im Ort an den vorhandenen Verteilerkästen, die durch größere Kästen ersetzt werden um die neue Technik aufzunehmen. Ab diesen Verteilern geht es über die im Gehweg vorhandenen Kupferkabel in die Häuser. „Da in Oberwürzbach die Kabellängen von den einzelnen Häusern zum Kabelverzweiger nicht sehr lang sind, rechnen wir mit einer guten Versorgung, sprich hohen Internetgeschwindigkeiten, für die meisten Haushalte“, zeigte sich Bruno Stolz zuversichtlich. Ziel sei es, die Arbeiten bis April abzuschließen. Ob dies auch gelingt sei aber noch offen und von verschiedenen Faktoren abhängig.

Wer das schnelle Internet nutzen will, muss dies bei der Telekom beauftragen. Verschiedene Produkte mit unterschiedlichen Leistungen stehen zukünftig zur Verfügung. Die Haushalte werden durch die Telekom mittels Presse und Flyer darüber informiert, wann das schnelle Internet verfügbar ist. Bei Beauftragung prüft die Telekom, ob der vorhandene Router geeignet ist. In der Regel wird dieser aber ausgetauscht und durch einen vectoringfähigen Router ersetzt werden müssen.

Bruno Stolz und Lydia Schaar

Nach den grundsätzlichen Ausführungen stand Bruno Stolz den Teilnehmern Rede und Antwort. Eine Vielzahl von Nachfragen wurden durch den Regionalmanager umfassend und kompetent beantwortet. „Es sind schon beeindruckende Geschwindigkeiten, welche durch die neue Technik erreicht werden“ freute sich ein Teilnehmer. So seien im Download bis zu 100 Mb/s und im Upload bis zu 40 Mb/s erreichbar. Die Oberwürzbacher hoffen darauf, dass es bei April dieses Jahres bleibt.

 

L. Schaar

Ein Kaffee für's Team

Spenden

Werbung

Im St. Ingberter Anzeiger werben

Tag-Übersicht

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2019