Nachrichten

Dienstag, 19. Juni 2018 · sonnig  sonnig bei 17 ℃ · Frühzeitig Anschluss zum Berufsleben findenFelsklettern im Kirkeler WaldAb in´s Abenteuer – Wildnisspaß für die ganze Familie

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Schwerer Unfall auf A6 – Zwei Verletzte

Gestern Abend, 03.06.2018, um 23:30 Uhr mussten die Feuerwehren aus St. Ingbert-Mitte und Oberwürzbach zu einem schweren Verkehrsunfall auf die BAB 6 zwischen AS St. Ingbert-West und AS Güdingen/FR Saarbrücken ausrücken.

Kurz zuvor kollidierten in Höhe des Rastplatzes Bischmisheim zwei BMW. Eins der Fahrzeuge fliegt nach rechts in die Beton-Fahrbahnbegrenzung. Das andere Fahrzeug schleudert ca. 200-300 m weiter über die Fahrbahn und kommt anfangs der Bischmisheimer Talbrücke links in der Leitplanke zum Stehen. Da sich die Einsatzstelle über mehrere hundert Meter erstreckt und unklar ist, ob Personen eingeklemmt sind, wird auch die Feuerwehr alarmiert.

Die Feuerwehr rückt mit sieben Fahrzeugen und 41 Feuerwehrleuten an die Unfallstelle aus. Vor Ort können keine Personen mehr in den Fahrzeugen festgestellt werden. Die beiden Verletzten werden bereits vom Rettungsdienst versorgt.

Die Feuerwehr richtet zwei Einsatzabschnitte ein. An jedem Fahrzeug erfolgen jeweils Sicherungsmaßnahmen, der Brandschutz wird sichergestellt und die Batterie abgeklemmt. Weiterhin wird die Autobahn mit den Lichtmasten der Einsatzfahrzeuge großflächig ausgeleuchtet.

Da der Unfallhergang unklar ist, kommt zusätzlich ein Unfallgutachter vor Ort. Während dieser Zeit muss weiterhin die Einsatzstelle ausgeleuchtet werden. Weiterhin wird die Fahrbahn vom Schmutz gesäubert.

Der mehrstündige Einsatz ist gegen 5:30 Uhr beendet. Während der kompletten Zeit musste die Autobahn durch die Polizei vollgesperrt werden.

Vor Ort waren zusätzlich zur Feuerwehr, die Polizei, der Rettungsdienst, ein Unfallgutachter, sowie der Abschleppdienst.

 

PM: F. Jung

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Bitte lesen Sie sich die Netiquette für unseren Kommentarbereich durch, bevor Sie einen Beitrag verfassen. Vielen Dank!

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2018