Nachrichten

Dienstag, 12. Dezember 2017 · leicht bewölkt  leicht bewölkt bei 2 ℃ · Bilderbuchstunde in der StadtbüchereiKinder schmückten den Christbaum im Bürgerhaus211.939,52€ Bundesförderung für die Lebenshilfe Saar

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Sechs Tipps zum Sommeranfang im Saarland

Pünktlich zum Sommeranfang und passend zu den frühen Sommerferien liefert die Tourismus Zentrale Saarland Tipps für die Freizeit in der Region.

Altstadtfest mit Bistro-Musik

Den Anfang macht die Landeshauptstadt Saarbrücken mit dem 38. Altstadtfest. Da sind Essen und Trinken bei leichter Unterhaltung angesagt. Drei Tage, vier Bühnen, 50 Künstler und Bands: Vom 29. Juni bis zum 1. Juli treten regionale und überregionale Bands und Musiker auf vier verschiedenen Bühnen kostenlos auf und sorgen für Begeisterung. Außerdem erklingen französische Töne bei zwölf Konzerten im Innenhof der Stadtgalerie während der Reihe „Bistro Musique Spezial Altstadtfest“, das sich zum größten frankophonen Chansonfestival in Deutschland entwickelt hat. Hinzu kommen ein vielfältiges Kinder- und Familienprogramm sowie ein Kunst- und Krammarkt am Samstag und Sonntag. Mehr Infos: www.altstadtfest-saarbruecken.de und www.sr-online.de/bistrot-musique.

 

Radtour mit Flügeln

Wer das Saarland auf dem Fahrrad entdeckt, sieht viel mehr als mit dem Auto und tut noch etwas für seine Gesundheit. Aber für manche stellt die schöne Hügellandschaft im Saarland eine große Herausforderung dar. Jedoch: Das eVelo macht die abwechslungsreiche Landschaft radtauglich für Jedermann. Für sportliche Radfahrer interessant: Sie können in kürzerer Zeit mehr Ziele erreichen und so auch mehr erleben. Dank eines gut ausgebautes Verleih- und Tourennetzes lassen sich die Fahrräder mit Elektromotor bei einer Tagestour schnell ausprobieren. Eine Karte mit Tourenvorschlägen mit dem eVelo kann kostenlos bei der TZS angefordert werden: Tel. +49 (0) 681 / 927 20-0 und info@tz-s.de.

Auch die Verleihpreise tun nicht weh und liegen für eine halben Tag bei zwölf, für einen ganzen Tag bei 20 Euro und für die Wochenend-Pauschale bei 35 Euro. Infos: www.evelo-saarland.de. Besitzer der FreizeitCARD können ein eVelo einen halben Tag lang kostenlos nutzen.

 

Der Ball rollt bei Regen und bei Sonnenschein

Fußballfreunde haben es in diesem Sommer im Saarland gut, egal ob Schön- oder Mistwetter: Dribbeln und schießen können sie bei schönen Wetter auf der kürzlich eröffneten Fußballgolfanlage in Beckingen an der Saar. Dort sollen sie den Ball nicht ins Tor donnern, sondern in die 18 Löcher spielen: Wie beim echten Golf gewinnt der Spieler, der den Fußball mit möglichst wenig Schüsse eingelocht hat.

Bei Regen wechseln die Spieler ins Historische Museum nach Saarbrücken und träumen von den ganz großen Ballkünstlern bei der Foto-Ausstellung „90 Minuten: Mit Ferdi Hartung in die Bundesliga”. Zu sehen sind die Bundesliga-Aufnahmen von Sportfotografen-Legende Hartung bis zum 30. September am Schlossplatz. Infos, Preise und Öffnungszeiten: www. fussballgolfsaar.de/ und historisches-museum.org. Besitzer der FreizeitCARD können beide Einrichtungen kostenlos besuchen. Info: www.freizeitcard.info

 

Eine Berghalde macht Karriere

Im saarländischen Landsweiler-Reden lässt eine Berghalde von sich reden: Nach dem Ende des Bergbau ist sie zur Alm mit Hütten und uriger Ambiente geworden, und das alles bei einer der schönsten Aussichten des Saarlandes. Besucher können sich auf ein kühles Getränk, leckere Süßspeisen und einen deftigen Imbiss freuen. Im Juli wird sie zur SommerAlm vom Saarländischen Rundfunk mit Live-Übertragungen und täglichen Konzerten.

Außerdem bietet der Garten Reden um die Halde zahlreiche kleine Entdeckungsreisen in die Industrienatur- und Kultur. So sind das Alte Zechenhaus, zwei Fördertürmer sowie die Maschinenhäuser erhalten. Das frühere Absinkbecken wurde in Wassergärten integriert, die Anfang Juni eröffnet wurden: Jetzt wachsen dort Froschlöffel, Sumpfzypressen und Seerosen zwischen künstlichen Wasserfällen. Zwei weitere Highlights für aktive Gäste, Familien und Geschichtsinteressierte: Gondwana – das Praehistorium, eine Mischung aus Urzeitpark und naturhistorischem Bildungserlebnis sowie der Freizeit- und Skaterweg mit einer Länge von 4,2 Kilometern. Infos: www.rosenkreis.de. Mehr zur Industriekultur im Saarland ist im Netz nachzulesen: unter http://www.tourismus.saarland.de/de/industriekultur-saarland

 

Parkbad mit Naturwasser

In Wadgassen lockt das Parkbad Groß und Klein mit dem größten Naturwasserbecken an der Saar: Das Becken mit insgesamt 4.500 Quadratmeter Fläche wird mit Quellwasser gespeist und durch eine Naturfilteranlage gereinigt. Das unbeheizte Wasser ist auch bei hohen sommerlichen Temperaturen erfrischend und kommt ganz ohne Chemie aus. Ganz natürlich auch der Kieselstrand: Hier waten die Jüngsten durch das Wasser mit Schippe und Eimer ausgerüstet und buddeln nach den schönsten Steinen. Ferner gibt es noch ein großes Chlorbecken, aufgeteilt in Schwimmer- und Nichtschwimmer mit kleiner Rutsche und großer, breiter Buckelrutsche. Infos: www.wadgassen.de. Öffnungszeiten: von Mai bis September wetterabhängig täglich von 10.00 bis 21.00 Uhr

 

Bliesgau klimaneutral erfahren

Das Biosphärenreservat Bliesgau lässt sich jetzt optimal ohne Auto erkunden: Auf der Linie 501, der Hauptachse durch die Region, verkehren die Busse in den Sommermonaten an Sonn- und Feiertagen im Ein-Stunden-Takt. Das Angebot ergänzt die bereits bestehenden Verbindungen von Bahn und Bus.

Passend dazu: Der neue Freizeitführer „Biosphäre erfahren“ unter anderem mit einer Übersichtskarte zum ÖPNV in der Region – auch grenzüberschreitend – sowie Tipps beispielsweise zu „Natur und Kultur“ oder „Wandern und Spazieren“ oder „Regionalen Produkten“. Außerdem schlägt er Rundfahrten mit Bus und Bahn vor. Damit lassen sich ausgedehnte Wanderungen, Besichtigungsfahrten oder der Besuch von Sehenswürdigkeiten und Restaurants klimafreundlich problemlos angehen. Der Führer „Biosphäre erfahren“ ist kostenlos zu beziehen unter anderem bei der Tourismus Zentrale Saarland GmbH, Tel. +49 (0) 681 / 927 20-0 und info@tz-s.de, bei der Saarpfalz-Touristik, Tel.: +49 (0) 104 71 74 sowie der Saar-Pfalz-Bus GmbH: Tel. +49 (0)681 / 414230.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017