Nachrichten

Sonntag, 20. September 2020 · bedeckt  bedeckt bei 14 ℃ · Live-Multivision “Auf Weltreise” im Neuen Regina Man spricht Deutsh – Sommerkomödie von Gerhard Polt Schüler lernen Radfahren im fließenden Straßenverkehr

Facebook Twitter Instagram RSS Feed

Seit 6 Uhr: Virtueller Solilauf hilft Obdachlosen

Unter dem Motto „Allein und doch gemeinsam!“ paart der beliebte St. Ingberter Solilauf in diesem Jahr wieder sportliches Engagement mit Nächstenliebe.  Der virtuelle Lauf findet von Freitag, 11. September, 6 Uhr bis Sonntag, 13. September, 18 Uhr statt. Da die Teilnehmer nicht wie üblich die Möglichkeit haben, nachts bei Flutlicht zu laufen, wurde der Lauf kurzerhand verlängert. Nun kann man innerhalb von 60 Stunden Kilometer und Spenden sammeln. Jetzt online anmelden unter www.solilauf-virtuell.org.

Mit dem Kältebus Saarbrücken e. V. will der Veranstalter, die Pfarrei Heiliger Ingobertus, Obdachlosen in unserer Region helfen, die nicht nur in dieser schwierigen Zeit zu den Benachteiligten unserer Gesellschaft gehören, sondern gerade im Winter nach dem Solilauf ganz besonders viel Hilfe brauchen. Der Verein verfolgt das Ziel, Menschen, die auf der Straße leben, in den Nächten im Winter einen warmen Platz in einem beheizten Bus, sowie Getränke, Nahrungsmittel und in begrenztem Umfang kleine Dinge des täglichen Bedarfs anzubieten.

„Zwar wird es den Solilauf in seiner bisherigen Form im Mühlwaldstadion nicht geben, aber einfach so abzusagen, kam für uns von Anfang nicht in Frage“, erzählt Gabi Strobel vom Orgateam. „Stattdessen haben wir uns mächtig ins Zeug gelegt und eine Web-Applikation entwickelt, auf der man sich anmelden und seine gelaufenen Kilometer eintragen kann“.
Die Sportler werden ihre ganz persönlich ausgewählte Strecke allein laufen. Jeder kann mitmachen, ob Läufer, Walker, Rollstuhlfahrer – alle sind willkommen. Wer in die sogenannte „Sportlerwertung“ aufgenommen werden möchte, muss mit einem Bildschirmfoto seinen Beweis erbringen und diesen auf der Website melden. Aber der Veranstalter freut sich auch über alle anderen Läufer, die Spenden und Sport ohne Wettbewerb miteinander verbinden wollen. Wie gewohnt können sich die Teilnehmer wieder in Teams formieren und anmelden, auch wenn nur nach den geltenden Corona-Regeln gelaufen werden darf.

Die Solilauf-Freunde werden auf der Internetseite auch Bekanntes wiederentdecken. So kann man sich daran erinnern, was man an einem normalen Solilauf-Wochenende im Mühlwaldstadion gegessen und getrunken hätte. Hier taucht zum Beispiel der beliebte Soli-Burger wieder auf. Diese fiktive Liste des „virtuellen Verzehrs“ füllt der Teilnehmer online aus, und das System rechnet für ihn aus, für wie viel Geld er verzehrt hätte. Auch die Spendenbeträge pro gelaufenem Kilometer wird man eintragen können.
Wie gewohnt zahlen Erwachsene eine Startgebühr von 10 €, Jugendliche bis 18 Jahre 6 €. Kinder unter 7 Jahren laufen kostenlos. Die Startgebühr ist eine Grundspende. Darüber hinaus freut sich der Veranstalter, wenn sich die Teilnehmer Sponsoren für ihre gelaufenen Kilometer suchen.

Nach dem Event erhalten alle Teilnehmer eine E-Mail mit ihrer Urkunde und einer automatisch errechneten Spendensumme aus Startgebühr sowie optionalen Spenden und virtuellem Verzehr mit der Bitte, diese auf das Spendenkonto einzuzahlen. Dies alles wird auf der Internetseite ausführlich erklärt: www.solilauf-virtuell.org
www.kaeltebussaarbruecken.de

Ein Kaffee für's Team

Spenden

Werbung

Im St. Ingberter Anzeiger werben

Tag-Übersicht

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Bitte lesen Sie sich die Netiquette für unseren Kommentarbereich durch, bevor Sie einen Beitrag verfassen. Vielen Dank!

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2020