Nachrichten

Samstag, 3. Dezember 2022 · bedeckt  bedeckt bei 2 ℃ · In eigener Sache :-( Gebaut auf schwarzem Gold – Die Stadt St. Ingbert und der Bergbau Einfach mal was Schönes

Facebook Twitter Instagram RSS Feed

Sigrún Ólafsdóttir erhält den Albert-Weisgerber-Preis

„Schön hier zu sein. Meine Werke und ich freuen uns sehr über diese großartige Anerkennung. Ich bin dankbar, hier zu sein, mit Euch zu feiern und das Leben zu feiern“, so Sigrún Ólafsdóttir, als sie den ältesten und einen der renommiertesten

Kunstpreise des Saarlandes in der Hand hält. Oberbürgermeister Dr. Ulli Meyer übergibt den Preis im Gedenken an den im Ersten Weltkrieg gefallenen St. Ingberter Maler Albert Weisgerber in einer Feierstunde an die Künstlerin. Gemäß den Statuten würdigt er Sigrún Ólafsdóttir für ihr herausragendes Kunstschaffen.

Neben Malerei und Zeichnung ist Sigrún Ólafsdóttir besonders durch ihre Plastiken hervorgetreten. Viele ihrer meist großformatigen Arbeiten sind im öffentlichen Raum zu sehen. So auch eine zehn Meter hohe, filigrane Stahlskulptur der Künstlerin mit dem Titel „Erdentspannung“, die seit 2005 dank der St. Ingberter Festo GmbH auf dem Kreisel am Ortsausgang Rohrbach zu bewundern ist. Dr. Ulli Meyer würdigt das Werk der in Island geborenen und seit Anfang der 90er-Jahre in Saarbrücken lebenden Künstlerin für seine spielerische Leichtigkeit und Eleganz und fährt fort: „Meine Hoffnung in Verbindung mit dem Albert-Weisgerber-Preis ist, dass Kultur als verbindende Kraft den Menschen in St. Ingbert und darüber hinaus Orientierung und Halt in schwierigen Zeiten gibt.“ Außerdem richtet der Oberbürgermeister seinen besonderen Dank an Andrea Fischer, die Kuratorin der Albert-Weisgerber-Stiftung, für die perfekte Organisation dieser feierlichen Preisverleihung.

Auch Kunsthistoriker Ernest W. Uthemann hebt hervor, dass von den Werken Sigrún Ólafsdóttirs eine besondere Kraft ausgehe: „Aus ihren Plastiken spricht Seele. Sie entwickeln ein Kraftzentrum, das den Freiraum umgebende Material zum Bersten bringt. Damit generieren ihre Kunstwerke eine eigene Individualität.“ Leichtigkeit, Eleganz und Individualität klingen auch aus den Jazzstücken, mit denen das Oliver Strauch Trio die Feierstunde musikalisch umrahmt.

Mit der Verleihung des Albert-Weisgerber-Preises sind neben dem Preisgeld, dem Ankauf einer Arbeit von Sigrún Ólafsdóttir auch die Ausrichtung einer Ausstellung verbunden.

Eine umfangreiche virtuelle Sammlung der Werke Albert Weisgerbers kann auf der Seite der Albert-Weisgerber-Stiftung unter www.albertweisgerber.de bewundert werden.

Ein Kaffee für's Team

PER PAYPAL SPENDEN – DANKE!

Werbung

Im St. Ingberter Anzeiger werben

Tag-Übersicht

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Bitte lesen Sie sich die Netiquette für unseren Kommentarbereich durch, bevor Sie einen Beitrag verfassen. Vielen Dank!

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2022