Nachrichten

Montag, 19. November 2018 · leichter Schneefall  leichter Schneefall bei 1 ℃ · The Florida ProjectKleiner Rabe Socke – Puppentheater für Kinder ab 3 Jahre10 Jahre Weltladen St. Ingbert

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

So kommt man mit der Biotonne gut durch den Sommer

Aus dem Biogut, das im Haushalt anfällt und über die Biotonne eingesammelt wird, kann wertvoller Kompost und Energie gewonnen werden.

Es gibt also gute Gründe dafür, das wertvolle Material über die Biotonne zu entsorgen.

Hier ein paar praktische Tipps, die helfen, mit der Biotonne gut durch den Sommer zu kommen:

– Vor der Befüllung eine Lage zerknülltes Zeitungspapier eingeben, um Anhaftungen zu vermeiden.

– Biogut in der Biotonne nicht verdichten, damit beim Leerungsvorgang nichts zurück bleibt.

– Speisereste und Küchenabfälle nie lange offen in der Küche stehen lassen, sondern nach Entstehen in Zeitungspapier eingewickelt in die Biotonne geben.

– Den Deckel der Biotonne nur zum Befüllen kurz öffnen, nie länger offen stehenlassen. Das gleiche gilt für die Sammelgefäße in der Küche.

– Biotonne nach Möglichkeit an einen kühlen, schattigen Platz stellen; Fäulnis und Geruchsbildung werden so vermieden.

– Rasenschnitt und sonstiges feuchtes Biogut antrocknen lassen

oder in Zeitungspapier einwickeln, bevor es in die Biotonne gegeben wird.

– Fleisch- und Wurstreste immer in die Tonne geben, die als nächste geleert wird.

– Nasse, faule und geruchsintensive organische Stoffe immer in mehrere Lagen Zeitungspapier einwickeln vor Eingabe in die Biotonne.

– Fischabfälle und Knochen gehören – fest in einen Müllbeutel verpackt – nicht in die Bio-, sondern in das Restabfallgefäß.

– Deckel und Tonnenrand der Biotonne von Zeit zu Zeit mit einem mit Essig befeuchteten Lappen abwischen, um Fliegen abzuschrecken.

– Verschmutzte Sammelgefäße (Vorsammelgefäße und Biotonne) nach der Entleerung gegebenenfalls reinigen.

Übrigens: Die Leerung der Biotonne ist mit einer einheitlichen Jahresgebühr für die 14tägliche Leerung belegt. Man spart also nicht, wenn man das Gefäß länger ungeleert stehen lässt. Insbesondere im Hinblick auf die aktuell hohen Außentemperaturen sollte von der Möglichkeit einer Leerung alle zwei Wochen unbedingt Gebrauch gemacht werden, um Geruchsbelästigungen und Madenbefall vorzubeugen.

Informationen zur richtigen Befüllung der Biotonne gibt es unter www.evs.de

 

PM: Entsorgungsverband Saar

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2018