Nachrichten

Dienstag, 23. Juli 2019 · sonnig  sonnig bei 22 ℃ · Endlich SommerDJK-SG Training läuft weiterWanderungen des PWV Rohrbach

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Spendenvergabe vom Grombeerebrode der CDU Hassel

Seit über 40 Jahren gibt es das Grombeerebrode der CDU Hassel. Anfangs wollte man den Bürgern zwischen den Jahren im Freien eine Abwechslung nach den Weihnachtstagen bieten.

Doch mit den Jahren wurde das Fest immer beliebter, es fand immer mehr Zuspruch, so dass man sich vor mehr als 15 Jahren entschloss, den Erlös Hasseler Einrichtungen zugute kommen zu lassen. „Im Jahr 2018 wurde der zweitbeste Erlös erzielt, und das an einem Werktag, so dass wir an die fünf Hasseler Einrichtungen, die daran partizipieren, je 400 Euro spenden konnten“, so Michael Rinck, der sich dafür bei den Helfern bedankte.

Die Spendenvergabe ist immer mit einem Helferessen und einer Frühjahrswanderung verbunden, bei der vor Ort über die aktuellen Ereignisse in Hassel informiert wird. Dieses Jahr führte Vorsitzender Michael Rinck die Wanderer zunächst zur Kita Herz Jesu, wo schon der Bagger steht, um am Montag das alte Gebäude abzureißen. Das dauert etwa 14 Tage, dann geht es Hand in Hand mit dem Neubau. „Wir hoffen, dass alles im Plan bleibt und wir in eineinhalb Jahren einziehen können“, so Diana Steinberger in Vertretung der Kitaleiterin. „Für den Neueinzug ist ein neues Aquarium geplant, denn das alte ist in die Jahre gekommen; dafür wird die Spende verwendet werden. Denn das Aquarium ist für die Kinder, wenn sie kommen, immer ein Magnet, der hilft, sich morgens von den Eltern zu trennen.“

Die nächste Station war der mit einem neuen Klettergerüst versehene Spielplatz auf der Heide, dann gings zur Kita Sonnenblume. Dort wurde darüber informiert, dass man hofft, dass bald mit der Sanierung und Schaffung von neuen Krippenplätzen begonnen werden kann. Leiterin Andrea Schumacher nahm die Spende entgegen, die für Spielgeräte und Herrichtung des Außengeländes verwendet werden soll. Bedacht wurde ebenso der Förderverein der Hasseler Grundschule, der schon gleich im Voraus für die dort vom Förderverein eingerichtete Bibliothek Bücher für Jungen und Mädchen gekauft hatte, in der Erwartung, dass die Spende kommt. „Eins-A-Ausreden“, „Wo ich bin, ist Chaos“ oder „Lotta-Leben“ sowie Sachbücher mit durchzunehmenden Themen wie Roboter oder Tiere waren darunter. Ebenso war die Initiative krebskranker Kinder wieder berücksichtigt worden. „Mit dem Geld“, so Anne Heisel, „wollen wir Trauerbegleiter für Eltern ausbilden, deren Kind verstorben ist, damit sie wieder ins Leben zurückfinden.“

Empfänger der Spenden, Kandidaten für den Orts- und Stadtrat der CDU Hassel, sowie Ulli Meyer.

Das „Treff im Gässje“, das immer mehr frequentiert wird, war wieder dabei. „Spenden sind immer willkommen“, so Annemarie Schwarz. Wie fast jedes Jahr wanderte Ulli Meyer mit und informierte sich über den Stadtteil Hassel. „Eine Superleistung, das Grombeerebrode, das mit Helfern, darunter auch viele 60plus, durchgeführt wird, bei Wind und Wetter, Kälte und Regen. In drei vier Stunden so viel Erlös zu erzielen, ist schon eine logistische Leistung, alles unter der Leitung von Otto Schneider.“

 

Christa Strobel

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2019