Nachrichten

Montag, 21. August 2017 · wolkig  wolkig bei 19 ℃ · Pflegemedaille 2017 – Jetzt bewerbenPhilosophie im Kino: The Girl KingDorffest mit Kirmes

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Sponsoren für Blühflächen in St. Ingbert gesucht!

Letzten Monat wurden in der Albert-Weisgerber-Allee und in der Gustav-Clauss-Anlage die Basisarbeiten für die Anlage von Wildblumenwiesen vorgenommen.

In der Albert-Weisgerber-Allee, etwa auf Höhe der Annastraße, wurde eine Fläche von 2.400 Quadratmetern bereitgestellt. Die ersten Pflanzen strecken schon ihre grünen Spitzen der Sonne entgegen, der Regen in den letzten Tagen brachte nun auch endlich das Wasser, das ihr Wachstum unterstützt. Aus einer ökologisch wertlosen Rasenfläche entlang der Albert-Weisgerber-Allee entsteht nun eine artenreiche Blumenwiese. Sie wird zweimal jährlich gemäht und bietet langfristig für viele Insekten neuen Lebensraum. Von Frühling bis Herbst werden dort auch in den nächsten Jahren mehrjährige Blumen wachsen.

Für dieses Projekt werden noch Sponsoren gesucht. Die 2.400 Quadratmeter große Wildblumenwiese wurde in Waben à 25 Quadratmeter aufgeteilt, die erworben werden können. Für Flächenvorbereitung und Einsaat werden pro Quadratmeter zwei Euro veranschlagt.

Bisher sind bei weitem noch nicht alle Waben vergeben und die Stadt St. Ingbert freut sich über weitere Sponsoren!

Durch ihre Beteiligung an diesem Projekt helfen Firmen und Bürger der Stadt St. Ingbert mit, die Nahrungssituation für Bienen und viele andere Insekten wesentlich zu verbessern. Blumenwiesen werden auf lange Sicht an vielen Stellen in der Stadt das Stadtbild prägen und somit die biologische Vielfalt des städtischen Lebensraums erhöhen.

Weitere Informationen bei der Stadt St. Ingbert:
Abt. Biosphäre, Fachkräfte und Tourismus
Monika Conrad
Tel. 06894 / 13-736
Mail: mconrad@st-ingbert.de

 

PM: Wirtschaftsförderung St. Ingbert

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Bitte lesen Sie sich die Netiquette für unseren Kommentarbereich durch, bevor Sie einen Beitrag verfassen. Vielen Dank!

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017