Nachrichten

Freitag, 20. Oktober 2017 · leicht bewölkt  leicht bewölkt bei 15 ℃ · Nachkirmes auf dem MarktplatzBunter Nachmittag für SeniorInnen in der OberwürzbachhalleSaarländische Künstler sind bei Künstlermarkt vertreten

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Stadt, Kreis und Land Hand in Hand – Neue Sporthalle übergeben

Es war nicht nur für die Gemeinschaftsschule „Neue Sandrennbahn“ in Homburg-Erbach ein wichtiger Tag, auch die Vereine und Verbände in Homburgs größtem Stadtteil können nun nach einer längeren „Durststrecke“ ohne Wirkungsstätte aufatmen.

Die neue Sporthalle konnte ihrer Bestimmung übergeben werden.

Stadt, Kreis und Land sind sich sicher, einen wichtigen Schritt für den Schulstandort und den Stadtteil realisiert zu haben.

Deshalb waren auch zahlreiche Vertreter von Stadtrat und Kreistag der Einladung gefolgt, als der Erste Kreisbeigeordnete Dr. Theophil Gallo zusammen mit Bürgermeister Klaus Roth und Ministerin Monika Bachmann die Halle ihrer Bestimmung übergab. In seiner kurzen Ansprache betonte Dr. Theophil Gallo die Bedeutung des interkommunalen Bauprojekts für die Gemeinschaftsschule, aber auch für die umliegenden Sportvereine, die nun eine neue Trainings- und Wettkampfstätte zur Verfügung gestellt bekommen. Gerade in solchen Projekten zeige sich die Bedeutung des Kreises als Schulträger und Förderer des Gemeinwesens, betonte der Erste Beigeordnete. Er vergaß bei seiner Rede auch nicht all´ denen zu danken, die den Bau realisiert haben: allen Baufirmen, Planern und Architekten, allen voran den Mitarbeitern des Kreisbauamtes, die federführend die Halle planten. Und nicht zuletzt Landrat Clemens Lindemann, der zusammen mit Oberbürgermeister Karlheinz Schöner die eigentlichen Motoren des Projektes seien.

Bürgermeister Klaus Roth freute sich über die hervorragende Zusammenarbeit zwischen den beiden Verwaltungen bei diesem Projekt: Hier entstand nicht nur eine Sporthalle für den Schulunterricht und die weiteren AGs, sondern auch ein Zentrum für das Vereinsleben in Erbach. Die Rolle der interkommunalen Zusammenarbeit unterstrich dann schließlich auch die Ministerin für Inneres und Sport, Monika Backmann, die in ihrem „Gepäck“ noch einen großen Scheck für die Halle dabei hatte: Die Halle mit drei Spielfeldern, Sozialräumen und einer Tribüne für über 300 Zuschauer kostete rund 6,5 Millionen Euro. Als interkommunales Projekt zwischen Kreis und Kreisstadt wurde die Halle von ihrem Ministerium mit nicht weniger als 3,5 Millionen Euro gefördert. Einen Teil der Summe – nämlich eine Million Euro – hatte die Ministerin als Scheck dabei, der symbolisch an den Kreisbeigeordneten Dr. Gallo und Bürgermeister Roth überreicht wurde.

Durch das kurzweilige Programm führte Schulleiterin Sabine Bleyer, die die Entstehungsgeschichte der Halle Revue passieren ließ. Musik-AG, Sportgruppe und die beiden Sängerinnen Estefania und Felicia Faber sorgten mit ihren Darbietungen für erstklassige Unterhaltung der Gäste, die im Anschluss an den offiziellen Teil die Gelegenheit nutzen, um sich die schmucke Halle einmal genauer zu betrachten.

Titelbild: 
Mit einem Scheck über eine Million Euro kam Ministerin Bachmann zur Vorstellung der neuen Sporthalle nach Homburg-Erbach. Der Erste Kreisbeigeordnete Dr. Theophil Gallo und Bürgermeister Roth freuten sich über den Geldregen für ihr gemeinsames Projekt.

 

PM: Saarpfalz-Kreis / Steigner

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017