Nachrichten

Montag, 17. Januar 2022 · bedeckt  bedeckt bei 2 ℃ · „MOP uff de Schnerr“ in der Kinowerkstatt „MOP uff de Schnerr“ in der Kinowerkstatt Kinderkino vor Ort – diesmal in Hassel

Facebook Twitter Instagram RSS Feed

Städtische Plakattafeln wurden hergerichtet

Die städtischen Plakattafeln, die im Stadtgebiet verteilt stehen, wurden im ersten Halbjahr durch den Baubetriebshof wieder hergerichtet. Die Stadtverwaltung nutzte die Corona-Zeit, in der keine Veranstaltungen stattfanden,

um die Tafeln umfänglich zu renovieren. Außerhalb der Corona-Zeit waren die Tafeln im Zweiwochenrhythmus dauerhaft belegt. Eine Renovierung konnte nicht durchgeführt werden. Alle 39 Standorte wurden nun kontrolliert und die Standfestigkeit der Metalltafeln überprüft. Mitarbeiter des Baubetriebshofs versetzten die Tafeln wieder in einen sicheren und ordentlichen Zustand. Die Plakattafeln, die ganzjährig der Witterung ausgesetzt sind, entrosteten die Handwerker, befestigten lose Tafeln und strichen diese mit schwarzer Farbe. Seit kurzem sind alle Tafeln im Stadtgebiet hergerichtet und werden für die ersten Veranstaltungen wieder ausgiebig genutzt.

Mitarbeiter der Unteren Bauaufsicht (UBA) verwalten die 39 Plakatständer. Die Plakatständer wurden zur Eindämmung der wilden Plakatierung im Stadtgebiet aufgestellt und dienen der Werbung für Veranstaltungen der örtlichen Vereine und städtischer Veranstaltungen in St. Ingbert. In Ausnahmefällen dürfen örtliche Firmen und gewerbliche Veranstalter in St. Ingbert kostenpflichtig zwei Wochen vor der Veranstaltung plakatieren.

Aufgrund der hohen Anfrage, wurde die Plakatierungsdauer für alle Nutzer auf 2 Wochen reglementiert.

Frühestmöglicher Termin des Antrages vor der Veranstaltung: zwei Monate für Vereine und ein Monat für Gewerbetreibende

Interessierte können den Antrag für die Genehmigung an Bauordnung@st-ingbert.de richten.

Ein Kaffee für's Team

Spenden

Werbung

Im St. Ingberter Anzeiger werben

Tag-Übersicht

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2022