Stoff statt Plastik und Upcycling - St. Ingberter Anzeiger

Nachrichten

Dienstag, 21. August 2018 · leicht bewölkt  leicht bewölkt bei 20 ℃ · Sommerwanderung mit Landrat Gallo rund um HasselAufwertung der Gustav-Clauss-Anlage – Augen auf beim BiosphärenfestVerkehr beruhigen – Lebenswert erhöhen

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Stoff statt Plastik und Upcycling

Während der SaarLorLux-Tourismusbörse können auf dem Biosphärenmarkt Plastiktüten gegen eine Tasche aus GOTS-zertifiziertem Baumwollstoff kostenlos eingetauscht werden.

Realisiert wird dies von der Gesellschaft für Arbeit und Qualifizierung im Saarpfalz-Kreis (AQuiS) mbH, dem Jobcenter Saarpfalz-Kreis und Saarpfalz-Kreis als Fairtrade-Landkreis sowie der Fairtrade-Stadt St. Ingbert. Der St. Ingberter Weltladen setzt die Aktion im Anschluss eine Woche lang fort.

Der Saarpfalz-Kreis engagiert sich seit 2015 für den Fairen Handel und wurde 2017 als Fairtrade-Landkreis rezertifiziert. Auf Landkreis- und Stadtebene engagiert sich seither eine Gruppe interessierter Bürger zu Themen wie Kinderrechten, fairen Produktionsbedingungen und Nachhaltigkeit. Mit der Aktion „Stoff statt Plastik und Upcycling“ geht es den Steuerungsgruppen um die Reduzierung von Plastiktüten und die Auswirkung der von Greenpeace geschätzten mindestens 150.000 Millionen Tonnen Plastikmüll in den Weltmeeren, aber auch um ein Augenmerk auf Produktionsbedingungen in der Textilbranche. Die Jute statt Plastik-Aktion aus den 80ern wird mit individuell gestalteten Taschen aus ökologisch erzeugtem, fair gehandeltem Stoff wieder aufgegriffen. Genäht in der Region werden die Stofftaschen im Tausch als Alternative zur Plastiktasche angeboten. Mit dem Kirkeler Nähkästchen, der Gesellschaft für Arbeit und Qualifizierung im Saarpfalz-Kreis (AQuiS) mbH und dem Jobcenter Saarpfalz-Kreis fanden sich ideale Kooperationspartner für den ersten Schritt zur Umsetzung dieser Projektidee, dem Nähen der Stofftaschen.

Als weiterer Schritt folgte nun die kreative Wiederverwertung der Plastiktüten. Dr. Christel Bernard, Archäologin und Abteilungsleiterin der AQuiS GmbH am Standort in Kirkel, entwickelte gemeinsam mit den Frauen und Männern im Kirkeler Nähkästchen die Ideen zur Wiederverwertung der Plastiktaschen. Die eingetauschten Taschen werden zunächst gründlich ausgewaschen und getrocknet. Anschließend werden die Taschen zugeschnitten, um neue Produkte daraus zu häkeln, zu nähen oder zu weben. So entstehen Körbe, Shopper-Taschen oder Taschen mit Umschlag, die kostenlos an bedürftige Menschen oder an Kindertagesstätten weitergegeben werden.

Beim Biosphärenmarkt stehen Frühlings- und Ostermotive im Mittelpunkt der kreativen Stoffarbeiten. Die Plastiktaschen werden im Kuppelsaal während der SaarLorLux-Tourismusbörse eingetauscht und in der darauffolgenden Woche im Weltladen in der St. Ingberter Kaiserstraße 20.

 

PM: Stadt St. Ingbert

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2018