Nachrichten

Samstag, 11. Juli 2020 · sonnig  sonnig bei 15 ℃ · Hinein in die blühende Biosphäre “Somebody Up There Likes Me” Schwäne für den Glashütter Weiher gesucht

Facebook Twitter Instagram RSS Feed

Stromverbrauch von Wasserbetten – im Winter nachmessen

Raumheizung mit Strom kostet viel Geld. Schlafzimmer werden nicht so warm beheizt wie Wohnzimmer. Bei 16 – 18 Grad im Schlafraum fühlen sich die meisten Menschen wohl.

Im Wohnzimmer sind es in der Regel schon 20 – 22 Grad, sagt Cathrin Becker, Energieberaterin der Verbraucherzentrale. Wer sich für ein Wasserbett entschieden hat, läuft Gefahr, den Raum unfreiwillig elektrisch mitzuheizen. Dies geschieht vor Allem dann, wenn der Heizkörper im Schlafzimmer sehr niedrig eingestellt oder ausgeschaltet ist. Selbst wenn die Wasserbetten gedämmt sind, geben sie an einen ungeheizten Raum mehr Wärme ab als an einen auf 16 – 18 Grad geheizten Raum.

Die gewünschte Temperatur, von üblicherweise ca. 30 Grad wird mit einem Thermostat geregelt. Während des Schlafens schalten viele Nutzer die elektrische Heizung des Wasserbetts sicherheitshalber aus. Ein paar Stunden vor dem Schlafengehen muss man daran denken, das Wasserbett auf Temperatur zu bringen. Hat man ein Bett mit programmierbarer Wasserheizung, geschieht dies automatisch. Dennoch sollte man beachten, dass das Aufwärmen umso länger dauert, je kälter der Raum ist.

Wer sich einen Überblick darüber verschaffen will, wie hoch der Stromverbrauch des Wasserbettes im Winter ist, kann ein Stromverbrauchs-Messgerät bei der Verbraucherzentrale ausleihen. Die Geräte-Ausleihe erfolgt im Rahmen der kostenfreien Energieberatung. Die Experten können die Funktionsweise der Messgeräte erklären. Bei dem zweiten Termin zur Geräte-Rückgabe sind die Experten behilflich, nach Lösungen zur Kostensenkung zu suchen.

Auch bei anderen Fragen zu Heizkosten oder zum Energiesparen allgemein helfen die Energieberater der Verbraucherzentrale.

Mehr Informationen unter www.verbraucherzentrale-energieberatung.de. Termine zur persönlichen Beratung unter 0800 – 809 802 400 (kostenfrei) oder direkt bei den Beratungsstützpunkten vereinbart werden.

Anmeldung zur Energieberatungen in:
– St. Ingbert im Rathaus, Am Markt 12, Zimmer 103, Tel. 06894 – 130.
– Blieskastel in der Volkshochschule, Am Schloss, Tel. 06842 – 924310 oder 0681- 50089 15.


Zu diesem Artikel der Verbraucherzentrale erreichte uns folgende E-Mail:

Guten Tag,

in Ihrem Artikel vom 09.01.2020 beschreiben Sie den Stromverbrauch von Wasserbetten so, dass unwillkürlich der (falsche) Eindruck von absoluter Energieverschwendung entsteht. Dies möchten wir im Hinblick auf sachlich korrekte Informationen gern ergänzen und bitten Sie um entsprechende Überarbeitung des Artikels (ggf. auch mit Nennung unseres Verbandes).

Im Einzelnen:

– Ein Wasserbett wird – entgegen der heute noch üblichen Gepflogenheit – nach dem Lüften immer komplett zugedeckt. Berücksichtigt man die ohnehin empfohlene Lüftung des Raumes bei geöffnetem Fenster kurz und kräftig 2x täglich (statt permanenter Kippschaltung) gibt ein Wasserbett nur einen verschwindend geringen Teil seiner Wärme an den Raum ab.

– Dass die Heizung in der Nacht ausgestellt werden kann, wird auch von uns nie als Stromersparnis kommuniziert – Ihr Einwand ist völlig berechtigt. Die Funktion der Abschaltung dient vielmehr der zusätzlichen Sicherheit hinsichtlich befürchtetem Elektrosmog (auch wenn es nicht nötig wäre).

– Wir verschweigen nicht, dass Wasserbetten Strom verbrauchen, bitten dies aber realistisch – auch von anderen Medien – und sachlich korrekt darzustellen. Vielleicht möchten Sie den Hinweis eines unserer Herstellermitglieder zu dem Thema aufgreifen oder als Zitat einfügen: https://www.carbon-heater.com/de/produktwelten/wasserbettheizung.html

Stromverbrauch

Die Wasserbetten Heizung ist zwar permanent an das Stromnetz angeschlossen, verbraucht aber nur hin und wieder (während der Heizphase) für kurze Zeit Strom, um das Wasser auf der eingestellten Temperatur konstant zu halten. Nach Erreichen der eingestellten Wunschtemperatur schaltet das Thermostat wieder ab. Im Durchschnitt können Sie pro Tag einen Verbrauch von ca. 1,32 kWh annehmen. Das entspricht in etwa dem Preis für Ihr tägliches Frühstücksei. Ein erschwinglicher Luxus – insofern man hier von Luxus sprechen kann.

Dann kann jeder Leser Ihres Artikels selbst entscheiden, ob diese Investition (die sich zusätzlich positiv auf den Schlaf, das persönliche Wohlempfinden, das Schlafklima im Bett, der entspannten Muskulatur, der Linderung von Rückenschmerzen, der daraus resultierenden möglichen Abnahme der Einnahme von Schmerzmitteln, der Rückläufigkeit therapeutischer Maßnahmen wie Massagen und der insgesamt verbesserten Gesundheit und Leistungsfähigkeit) sich lohnt oder nicht.

Geschäftsstelle Fachverband Wasserbett e.V.
Kirchstr. 1a
63584 Gründau

Ein Kaffee für's Team

Spenden

Werbung

Im St. Ingberter Anzeiger werben

Tag-Übersicht

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2020