Nachrichten

Samstag, 21. Oktober 2017 · leichter Regen  leichter Regen bei 11 ℃ · Pilzwanderung in HasselNachkirmes auf dem MarktplatzBunter Nachmittag für SeniorInnen in der Oberwürzbachhalle

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Süße Ernte für Gersheimer Neu-Imker

In einer Kooperationsveranstaltung zwischen dem Bienenzuchtverein Unteres Bliestal und der Schulimkerei der Gemeinschaftsschule Gersheim wurde vermittelt, wie man fachlich richtig Honig erntet und weiterverarbeitet.

 

An wirklich lebendigen Schulen wird auch am Wochenende gelernt. Dementsprechend war es auch kein Wunder, dass sich am Samstag 12 Mitglieder des Bienenzuchtvereins Unteres Bliestal, zum großen Teil angehende Neuimker, in der Lehrküche der Gemeinschaftsschule Gersheim trafen, um die zahlreichen zum Komplex der Honigernte gehörenden Techniken zu erlernen: Von der Entnahme der Waben über das fachgerechte Entdeckeln der Honigzellen, den eigentlichen Schleudervorgang bis zur Abfüllung in Gläser reichte das Themenspektrum, das die beiden Kursleiter Horst Reichert und Merlin Thinnes vermittelten.

Dass der Kurs in den Räumen der Gersheimer Gemeinschaftsschule stattfinden konnte, ist das Ergebnis der engen Zusammenarbeit zwischen der Schule und dem Bienenzuchtverein, von der beide Seiten profitieren: Beim Aufbau der Gersheimer Schulimkerei kann auf das know-how der Hobbyimker zurückgegriffen werden; im Gegenzug stellte die Schule die Räumlichkeiten und Ausstattung zur Verfügung. „Die Gemeinschaftsschule Gersheim versteht sich als Nachbarschaftsschule; es ist uns wichtig, den Schülern ihre soziale Einbindung in ihrer Gemeinde erlebbar zu machen“, äußert sich Schulleiter Gerd Bermann.

Der Leiter der Schulimkerei der Gersheimer Schule, Thomas Meyer, freute sich besonders, die neue Imkerausstattung der Schule präsentieren zu können. Durch die großzügige Unterstützung der VSE-Stiftung, Saarbrücken, sowie des Saarpfalz-Kreises konnten ca. 3.000 Euro in die Imkerausstattung der Schulimkerei investiert werden. An der Gersheimer Schule werden derzeit drei Bienenvölker betreut: „In einer Bienen-Arbeitsgemeinschaft können Kinder verschiedener Altersstufen mit sehr verschiedenen Begabungen und Interessenschwerpunkten auf sehr verschiedenen Gebieten zusammen arbeiten. Die Aufgaben decken die verschiedensten Kompetenzbereiche ab: Es geht um Biologie, Arbeiten mit Holz und wirtschaftliches Denken – es geht um Lernen mit Kopf, Herz und Hand“, so Thomas Meyer.
Titelbild:
Horst Reichert (3. v.l.) und Merlin Thinnes (3. v.r.) vermitteln Verfahren
zur Honigernte

 

 

PM: Gabriele Dippel

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017