Nachrichten

Mittwoch, 13. Dezember 2017 · bedeckt  bedeckt bei 2 ℃ · Programm für Senioren in der Kinowerkstatt50 Jahre galerie m beck HomburgWintervorbereitung der Regionalliga-Mannschaft

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

SV Elversberg lässt dem SV Wehen keine Chance

Die SV 07 Elversberg hat dank einer überragenden Mannschaftsleistung ihr Heimspiel gegen den SV Wehen-Wiesbaden mit 3:0 gewonnen. In einem über 90 Minuten überlegen geführten Spiel trafen Salif Cissé, Milad Salem und Felix Luz für die Hausherren. Die Gäste aus Wehen, Tabellenzweiter der Dritten Liga, hatten ihre einzige echte Torchance erst in der 87. Minute.

SVE-Trainer Dietmar Hirsch überraschte – ähnlich wie beim 1:0 Erfolg über RB Leipzig – mit einer mutigen Veränderung in der Startformation, brachte Salif Cissé von Beginn an und bescherte dem 19-Jährigen, der bisher nur in der zweiten Mannschaft zum Einsatz kam, somit den ersten Auftritt in der Dritten Liga. Außerdem unter den ersten Elf fand sich Marc Groß wieder, der in Erfurt noch wegen einer Erkältung passen musste. Für ihn musste Marc Gallego auf der Bank Platz nehmen. Wehen-Coach Peter Vollmann konnte wieder auf den zuletzt verletzten Kapitän Nico Herzig zurückgreifen.

SVE taktisch diszipliniert und zweikampstark

Taktisch diszipliniert, zweikampstark und mit dem unbedingten Willen, das Spiel zu gewinnen – mit diesen Eigenschaften kaufte die SVE den Gästen aus Wiesbaden früh den Schneid ab. Nach einer 15-minütigen Abtastphase fand die Heimelf zunehmend besser in die Partie und überzeugte mit mutigem Spiel nach vorne. Dominik Rohracker mit einem Schuss aus 18 Metern und Itoua und anschließend Billick nach einem Eckball brachten das Tor von Gurski zunehmend in Bedrängnis. In der 33. Minute fiel die dann zu diesem Zeitpunkt bereits verdiente Elversberger Führung: Den Schuss von Felix Luz konnte Gurski nur abklatschen, Cissé war zur Stelle und staubte zum 1:0 ab. Und es kam noch besser. Nur eine Minute später nutzte Milad Salem die Verunsicherung in der Wehener Hintermannschaft und traf mit einem platzierten Schuss aus 19 Metern ins linke untere Eck. Ein weiterer Treffer von Felix Luz fand keine Anerkennung (38.), so dass es bei der 2:0 Pausenführung blieb.

Felix Luz sorgt für die endgültige Entscheidung

Peter Vollmann reagierte zur Halbzeit, brachte mit Ahlschwede und Königs zwei frische Kräfte und stellte auf ein 4–4–2-System um – allerdings ohne Erfolg. Die SV 07 Elversberg, bei der sich Salif Cissé und Muhittin Bastürk neben Lukas Billick auf der Doppelsechs immer wieder abwechselten, beherrschte weiter das Geschehen im Ludwigspark. Für die endgültige Entscheidung sorgte Felix Luz in der 69. Minute. Der Angreifer belohnte sich selbst für seine starke Leistung und köpfte den Ball im Nachsetzen über die Linie des Wehener Tores. Zuvor wäre Cissé – der kurz darauf verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste – mit einer artistischen Aktion beinahe sein zweiter Treffer gelungen. Die letzten zwanzig Minuten brachte die Heimelf das Ergebnis locker über die Spielzeit. Die Gäste aus Wehen kamen erst in der 87. Minute zu ihrer einzigen echten Chance aus dem laufenden Spiel heraus, doch Mann verzog aus halbrechter Position aus 16 Metern.

Beide Trainer sprachen nach dem Spiel von einem auch in dieser Höhe verdienten Sieg der Elversberger Mannschaft. Dietmar Hirsch: „Entscheidend war unser mannschaftlich geschlossenes Auftreten. Wir haben im Kollektiv überzeugt und auch in dieser Höhe verdient gewonnen.“ In der kommenden Woche geht es für die Elf von der Kaiserlinde zum Mitaufsteiger Holstein Kiel, während Wehen zu Hause den VFB Stuttgart II empfängt.

Spielstatistik
Elversberg: Kronholm – Gross, Itoua, Wenzel, S. Wolf – Billick, Bastürk – Rohracker (82. Gallego), Cissé (63. Grimm), Salem – Luz (74. Vacaro)
SV Wehen-Wiesbaden: Gurski – Straith (46. Ahlschwede), Herzig, Vidovic , Perger – Wiemann , Mann – Jänicke , Rob. Müller (6. Book; 46. Königs), Mintzel –Vunguidica
Tore: 1:0 Cissé (33.); 2:0 Salem (34.); 3:0 Luz (69.)
Schiedsrichter: Schröder (Hannover)
Assistenten: Pfeifer (Hameln), Paltchikov (Groß Grönau)

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017