Nachrichten

Freitag, 15. Dezember 2017 · leichter Regen - Schauer  leichter Regen - Schauer bei 4 ℃ · Themenabend in der Kinowerkstatt: Peter HandkeSt. Ingberter Jazzfestival 2018 – Early-Bird-Tickets!Feuerwehr-Nikolaus besucht Kinder der Flüchtlingsfamilien

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

SV Elversberg verpflichtet Marco Kehl-Gomez

Der 23-jährige Marco Kehl-Gomez schließt sich der SV Elversberg an.

Der Schweizer, der sowohl im defensiven Mittelfeld als auch in der Verteidigung eingesetzt werden kann, kommt vom Drittligisten Chemnitzer FC an die Kaiserlinde und erhält bei der SVE einen bis zum 30.06.2017 datierten Vertrag.

Kehl-Gomez durchlief die Jugendabteilungen von Juventus Zürich und Grashopper Zürich. In der Saison 2011/2012 absolvierte er sieben Pflichtspiele für die erste Mannschaft des Erstligisten Grashopper Zürich, ehe er für ein halbes Jahr an den Schweizer Zweitligisten FC Lugano ausgeliehen wurde und schließlich den Weg nach Deutschland antrat. 2013/2014 spielte Marco Kehl-Gomez beim Regionalligisten SC Pfullendorf, im Sommer 2014 wechselte er nach Chemnitz. Für den Chemnitzer FC bestritt er seitdem 37 Drittliga-Partien (ein Tor), zwei Spiele im Sachsenpokal und zwei DFB-Pokalspiele (zwei Tore).

Zuletzt kam der 1,81 Meter große Kehl-Gomez als Stammspieler meist als rechter Verteidiger zum Einsatz. „Marco Kehl-Gomez ist aber variabel einsetzbar, was für uns von großem Vorteil ist. In erster Linie soll er hier die Sechser-Position einnehmen“, sagt SVE-Cheftrainer Michael Wiesinger: „Mit seinen 23 Jahren ist er in einem guten und entwicklungsfähigen Alter. In Chemnitz kam er außerdem regelmäßig zu Einsätzen. Dadurch bringt er die nötige Fitness mit, um uns sofort weiterhelfen zu können. Er wird unseren Kader qualitativ nach vorne bringen und den internen Konkurrenzkampf um die Stammplätze weiter erhöhen.“

 

PM: Ch. John

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017