Nachrichten

Donnerstag, 14. Dezember 2017 · wolkig  wolkig bei 3 ℃ · St. Ingberter Jazzfestival 2018 – Early-Bird-Tickets!Feuerwehr-Nikolaus besucht Kinder der FlüchtlingsfamilienZweimal Kfz-Sachbeschädigung mit Unfallflucht

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

SVE mit zwei weiteren Verpflichtungen

Die SV 07 Elversberg hat zwei weitere Spieler für die kommende Spielzeit unter Vertrag genommen. Tobias Feisthammel und Mijo Tunjic erhalten jeweils einen Vertrag bis 30.06.2016.

 

 

Weitere Verstärkung für die Defensive: Tobias Feisthammel wechselt vom MSV Duisburg an die Kaiserlinde.
Der Innenverteidiger, der seinen ersten Einsatz im Profibereich des Nachwuchsteams des VfB Stuttgart absolvierte (46 Einsätze), wechselte in der Saison 2010/11 zum damaligen Zweitligisten Alemannia Aachen. Dort kam er in zwei Spielperioden zu 60 Zweitligaeinsätzen. Nach dem Abstieg der Aachener aus der zweiten Liga schloss sich der gebürtige Reutlinger dem SC Paderborn an, wo er für die weiß-blauen 16 Mal in der 2.Liga zum Einsatz kam. In der vergangenen Saison wechselte Feisthammel zum MSV Duisburg. Für die Meidericher kam er zu 25 Einsätzen in der 3.Liga.

Mijo Tunjic kommt vom RW Erfurt ins Saarland
Der 26-jährige Offensivspieler kommt vom Drittligisten RW Erfurt nach Elversberg. Der 1,86 m große Stürmer bestritt insgesamt 129 Drittligapartien und erzielte dabei 27 Tore.

„Mit den Verpflichtungen von Tobias Feisthammel und Mijo Tunjic gehen wir unseren angestrebten Weg weiter, junge aber zeitgleich erfahrene Spieler zu verpflichten. Bei Mijo hatten wir von Beginn an ein gutes Gefühl und deshalb stand er bei uns oben auf der Wunschliste. Tobias wird durch seine Zweitligaerfahrung die Qualität im Kader deutlich erhöhen. Ich bin davon überzeugt, dass er mit seinen Fähigkeiten eine tragende Rolle spielen kann, “ so Trainer Willi Kronhardt zu den Neuzugängen.

 

PM: Sandra Halenke, Sportvereinigung 07 Elversberg

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017