Nachrichten

Montag, 21. August 2017 · leicht bewölkt  leicht bewölkt bei 14 ℃ · Philosophie im Kino: The Girl KingDorffest mit KirmesÜ30-Party im Eventhaus St. Ingbert

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

SVE am Sonntag in Chemnitz

Schwarz-Weiß trifft auf Himmelblau: Erstmals in der Geschichte des deutschen Fußballs trifft am Sonntag, den 1. Dezember, die SV 07 Elversberg auf den Chemnitzer FC.

Anstoß zu der Partie der Dritten Fußball-Bundesliga im Stadion an der Gellertstraße in Chemnitz ist um 14 Uhr. Während der Aufsteiger aus dem Saarland derzeit mit 25 Punkten im gesicherten Mittelfeld der Tabelle rangiert, sieht es für den Chemnitzer FC nicht ganz so rosig aus. Die Himmelblauen belegen aktuell den 17. Platz mit gerade einmal zwei Punkten Vorsprung auf den ersten Abstiegsrang. Und genau aus diesem Grund warnt SVE-Trainer Dietmar Hirsch seine Mannschaft vor dem Spiel in Sachsen: „Im bisherigen Saisonverlauf hat man gesehen, dass in der Liga jeder gegen jeden gewinnen kann. Aufgrund der Tabellensituation erwarte ich einen Gegner, der aggressiv und körperbetont in die Partie gehen und alles versuchen wird, die drei Punkte gegen uns einzufahren.“

SVE-Kapitän Timo Wenzel feiert am Samstag seinen 36. Geburtstag

Damit die lange Heimreise ins Saarland nicht ohne Zählbares angetreten werden muss – 564 Kilometer beträgt die einfache Distanz von Elversberg nach Chemnitz – erwartet Dietmar Hirsch von seiner Mannschaft von Anfang an ein mutiges und entschlossenes Auftreten. Mit dabei sein dürfte wieder Kapitän Timo Wenzel, der in der letzten Woche gegen Regensburg noch wegen einer Gelbsperre pausieren musste. Der Routinier im Dress der SV 07 Elversberg feiert übrigens am Samstag – und somit einen Tag vor dem Spiel in Chemnitz – seinen 36. Geburtstag. Und vielleicht bereitet sich Timo Wenzel mit seinem ersten Treffer in der Dritten Liga ja auch selbst das schönste Geburtstagsgeschenk.

Chemnitzer FC mit Personalsorgen

Während es für Dietmar Hirsch bis auf die Langzeitverletzten keine akuten Ausfälle zu beklagen gibt, muss sein Gegenüber Karsten Heine auf der Chemnitzer Trainerbank gleich mehrere Spieler ersetzen. Fabian Stenzel ist aufgrund seiner Roten Karte aus dem Punktspiel gegen den SV Wehen Wiesbaden noch gesperrt und auch Mittelfeldspieler Sascha Pfeffer steht dem Coach nicht zu Verfügung. Nach einer Leistenoperation ist der 27-Jährige noch nicht so weit, um wieder ins Geschehen eingreifen zu können. Christian Mauersberger (Anriss des Syndesmosebandes) und Jeron Hazaimeh (Rekonvaleszenz nach überstandener Herzmuskelentzündung) werden ebenfalls ausfallen, dafür dürfte Toni Wachsmuth, der seine Rippenprellung auskuriert hat, wieder in den Kader der Mannschaft zurückkehren.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017