Nachrichten

Donnerstag, 19. April 2018 · sonnig  sonnig bei 16 ℃ · Geschätztes Zipperleinskraut – Der Gemeine GierschTournee „Hairspray“ abgesagt – auch St. Ingbert betroffen!Boule als Trainingsangebot bei der DJK

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

SVE tritt im Nachholspiel zuhause gegen Mainz an

Im dritten Anlauf für das erste Heimspiel 2018 sollte diesmal wirklich nichts mehr dazwischen kommen: Am Dienstag, 06. März, empfängt die SV Elversberg im Nachholspiel in der Regionalliga Südwest den TSV Schott Mainz.

Der Anstoß in der URSAPHARM-Arena an der Kaiserlinde erfolgt um 19.00 Uhr.

„Die Vorfreude auf das erste Heimspiel ist bei uns allen sehr groß. Es bringt auch neue Stärke für das Spiel mit sich, wenn man zuhause spielt“, sagt SVE-Winterneuzugang Aldin Skenderovic, der sich mittlerweile in Elversberg gut eingelebt hat: „Es hat von Anfang an alles sehr gut geklappt. Die Spieler haben mich gut empfangen, ich habe hier viele Freunde gefunden.“ Beim Hinspiel gegen Schott Mainz war Skenderovic zwar noch nicht dabei, seine Teamkollegen dürften die Partie aus der Hinrunde gegen den Aufsteiger allerdings noch in guter Erinnerung haben. Im Auswärtsspiel gegen TSV gewann die SVE damals mit 2:1 – und holte damit den ersten Saison-Dreier.

Drei Punkte sollen es nun auch im Rückspiel wieder werden. „Für uns ist entscheidend, dass wir unsere Leistung auf den Platz bekommen. Und das nicht über 60 oder 70 Minuten, sondern konstant über die 90 Minuten“, sagt SVE-Cheftrainer Karsten Neitzel. Auch wenn die Gäste aus Mainz als Tabellen-16. immer noch abstiegsgefährdet sind, weiß Neitzel, dass der Gegner natürlich auch seine Stärken mitbringt. „Die Mainzer haben in der Liga schon bewiesen, dass sie Mannschaften klar besiegen können“, sagt er und erinnert beispielsweise an den 4:1-Sieg gegen den KSV Hessen Kassel zum Restrunden-Auftakt im Jahr 2018. „Auch bei ihrer letzten 0:2-Niederlage gegen den SC Freiburg II hatten sie ihre Torchancen. Trotzdem: Wir wollen morgen das Spiel gewinnen, und wir werden das Spiel auch gewinnen, wenn wir unsere Leistung abrufen.“ Neitzel kann dabei auf den gleichen Kader zugreifen wie in der Vorwoche. Positive Nachrichten für die kommenden Wochen gab es allerdings ebenfalls: Stefano Cincotta ist nach seinem Muskelfaserriss heute wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen und könnte damit bald wieder eine Option sein.

 

PM: Ch. John

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Bitte lesen Sie sich die Netiquette für unseren Kommentarbereich durch, bevor Sie einen Beitrag verfassen. Vielen Dank!

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2018