Nachrichten

Montag, 21. August 2017 · wolkig  wolkig bei 19 ℃ · Pflegemedaille 2017 – Jetzt bewerbenPhilosophie im Kino: The Girl KingDorffest mit Kirmes

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Tarifanpassungen im Saarländischen Verkehrsverbund (saarVV)

Auf Grund gestiegener Energiepreise sowie erneuter Personalkostensteigerungen passen die saarländischen Verkehrsunternehmen zum 1. Januar 2012 ihre Fahrpreise einnahmewirksam um durchschnittlich 3,9% an. Damit liegt der saarVV auf dem Niveau der angrenzenden Verkehrsverbünde. So erhöhen auch der VRN (Verkehrs-verbund Rhein-Neckar) sowie VRT (Verkehrsverbund Trier) ihre Preise um 3,45% bzw. um 4,6%.

Bereits in den vergangenen Jahren sind die Energiepreise sowie die Betriebs- und Personalkosten erheblich gestiegen. Die Beschaffungskosten für Dieselkraftstoff ha-ben sich im bisherigen Jahresdurchschnitt um rund 15% erhöht. „Auf Grund der demografischen Entwicklung sowie rückläufiger öffentlicher Zuschüsse in den kom-menden Jahren müssen die Unternehmen zur Aufrechterhaltung ihrer Angebote stärker auf eine Nutzerfinanzierung zurückgreifen. Nur so kann ein funktionierender, umweltfreundlicher ÖPNV gewährleistet werden“, so Dieter Haag, Sprecher der Geschäftsführung im saarVV. „Mit der jetzigen Preisanpassung sollen lediglich die Kostendeckungsfehlbeträge der Unternehmen gesenkt werden.“

Wie bereits im vergangenen Jahr, erfolgt auch bei der zum 01.01.2012 vorgesehenen Anpassung eine differenzierte (keine lineare) Anhebung. Die Kartenangebote, die aus dem Vergleich mit anderen Verbünden Potential erkennen lassen, werden entsprechend angepasst; Kartenangebote, die im Vergleich bereits jetzt im oberen Preisbereich liegen, bleiben unverändert. Eine Ertragshebelanalyse, die Aufschluss über das vorhandene Marktpotential gibt, wurde erstellt und liegt den vorgesehenen Anpassungen zu Grunde. So wurden z.B. die Zeitkarten durchgängig angepasst, Einzelfahrkarten Erwachsene der Preisstufen 0, 2, 7 und 8 sowie die saarVV Card jedoch nicht.

Neue Dienstleistungsangebote im saarVV

Die Kundenhotline des saarVV erweitert zum 1. Januar 2012 ihr Dienstleistungsan-gebot. Unter der 06898 5004000 werden zukünftig auch an Sonn- und Feiertagen von 10.00 bis 20.00 Uhr Fahrplan – und Tarifauskünfte für das gesamte Saarland erteilt. Die saarVV-Kundenhotline ist zudem montags bis freitags von 6.00 Uhr bis 22.00 Uhr sowie samstags von 6.00 Uhr bis 20.00 Uhr zu erreichen.

Ebenfalls neu ist der Mobilrechner auf der Internetseite des saarVV. Mit diesem datenbankbasierten Kostenvergleichsrechner können Sie einfach und schnell Ihre Ersparnis bei ÖPNV-Nutzung gegenüber der Pkw-Nutzung ermitteln. Realisiert wurde der Online-Kostenvergleichsrechner von den Verbundpartnern im saarVV ge-einsam mit dem ADAC.
Mit diesem Instrument lassen sich ebenso unkompliziert wie effektiv folgende Werte ermitteln: zum einen die Kosten für ÖPNV- und Pkw-Nutzung, zum anderen das Ausmaß von klimaschädlichen CO2-Emissionen dieser beiden Mobilitätsvarianten.
Zunächst müssen die Parameter Distanz, Spritverbrauch, Spritpreis, Wagentyp sowie Start- und Zielort angegeben werden. Aus diesen individuellen Voraussetzungen ermittelt der Mobilrechner den Kosten- und den CO2-Vergleich und veranschaulicht die Ergebnisse in zwei plakativen Säulendiagrammen. Das erste Diagramm stellt die Kosten einer saarVV-Jahreskarte den Benzin- und Unterhaltskosten für einen Pkw gegenüber, das zweite die CO2-Emissionen von ÖPNV-Nutzern und Autofahrern.

Die Ergebnisse sind verblüffend – nicht nur im Hinblick auf den finanziellen Aspekt, sondern auch auf den Umweltaspekt. Bus und Bahnfahrer schneiden deutlich besser ab als Autofahrer. Vor allem für Pendler und Vielfahrer lohnt es sich, per Mobilrech-ner zu überprüfen, wie groß die Einsparpotenziale sind.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017