Nachrichten

Mittwoch, 13. Dezember 2017 · leichter Sprühregen  leichter Sprühregen bei 3 ℃ · Vorweihnachtsprogramm des St. Ingberter SchachclubsÄnderungen im Fahrplan im Saarpfalz-KreisProgramm für Senioren in der Kinowerkstatt

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Tarife und Abrechnung genau prüfen

Fürs Heizen nicht mehr zahlen als notwendig. Energieberater der Verbraucherzentrale empfehlen Tarife und Abrechnung genau prüfen.

Mit dem aktuellen Kälteeinbruch hat für die meisten Haushalte die neue Heizsaison begonnen. Anlass genug, den Liefervertrag mit dem Gasanbieter kritisch unter die Lupe zu nehmen, denn oftmals spart ein Wechsel Hundert Euro im Jahr und mehr.

„Die Gaspreise sind in der jüngeren Vergangenheit gesunken. Nicht alle Versorger geben diesen Vorteil aber an ihre Kunden weiter. Die Preise der einzelnen Anbieter variieren deswegen im Moment sehr stark“, erklärt Gertrud Truar von der Verbraucherzentrale des Saarlandes. „Durch einen Wechsel des Gasliefervertrages lässt sich also potenziell viel Geld sparen.“

Die Auswahl eines neuen Tarifs ist über Vergleichsportale im Internet leicht möglich. Wichtig sind dabei die Voreinstellungen der Suchfunktion –Vorauskasse, komplizierte Bonusregelungen oder sehr lange Mindestvertragslaufzeit sind nicht empfehlenswert. Wer sich unsicher ist, kann gern die Hilfe eines Energieberaters der Verbraucherzentrale in Anspruch nehmen. Dieser gibt zusätzliche Hinweise zum Energiesparen.

Mieter mit Anschluss an eine Zentralheizung können den Vertrag nicht wechseln. Ihnen rät Gertrud Truar deshalb dringend, die eigene Abrechnung genau unter die Lupe zu nehmen. Bei Unklarheiten sollten Verbraucher sich unabhängigen Rat bei den Energieberatern der Verbraucherzentrale holen. Nicht alle Energiesparhinweise sind so einfach, dass man von alleine draufkommt. Wer einen besonders hohen Energieverbrauch hat, kann die Verbraucherzentrale um einen Energie-Check zu Hause bitten. Dort schaut sich der Fachmann bzw. die Fachfrau die Heiz-Einstellungen an, um konkrete Ursachforschung zu betreiben, warum der Verbrauch evtl. unnötig hoch ist. Der Basis-Check kostet 10 Euro. Ein speziellerer Heiz-Check kostet 30 Euro Eigenanteil.

Bei allen Fragen zu Heizkosten in privaten Haushalten hilft die Energieberatung der Verbraucherzentrale. Die Berater informieren anbieterunabhängig und individuell. Für einkommensschwache Haushalte mit entsprechendem Nachweis sind die Beratungsangebote kostenfrei. Mehr Informationen gibt es auf www.​verbraucherzentrale-energieber​atung.de​. Die Energieberatung der Verbraucherzentrale wird gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

Termine zur persönlichen Beratung können unter 0800 – 809 802 400 (kostenfrei) oder direkt bei den Beratungsstützpunkten vereinbart werden.

In St. Ingbert finden die Energieberatungen jeden ersten und dritten Montag im Monat im Rathaus, Am Markt 12, Zimmer 203 statt. Anmeldung unter 06894 / 130 oder 0681 / 50089 15.

 

PM: Th- Weimar-Ehl

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017