Nachrichten

Dienstag, 22. August 2017 · leicht bewölkt  leicht bewölkt bei 14 ℃ · Doppelkreisel in der Spieser LandstraßeSchachclub feierte sein SommerfestFazit zum LMS-Mediensommer 2017

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Teilnehmerrekord beim EWA-Programm

Auch nach 18 Jahren des Bestehens von EWA ist das Programm für mehr Gesundheit und Nachhaltigkeit an Schulen des Saarpfalz-Kreises so attraktiv wie nie zuvor.

Seit 18 Jahren lobt der Saarpfalz-Kreis den Schulwettbewerb EWA (Energie, Wasser, Abfall) aus. Weiterführende Schulen haben sich in den Themenfeldern Energie, Wasser, Abfall (EWA), Klimaschutz, Ernährung, Bewegung und soziale Kompetenzen messen lassen. „In diesem Jahr haben sich 13 Schulen beim EWA-Wettbewerb beteiligt und insgesamt ca. 80 Projekte eingereicht“, freut sich Eva Schwerdtfeger Seitdem wurden viele positive Veränderungen an den Schulen angeregt und umgesetzt, Nachhaltigkeit gehört an vielen Schulen zum Leitbild. So hat sich der sparsame Umgang mit Ressourcen im Bewusstsein etabliert, begleitend dazu werden Energiedaten und –verbräuche regelmäßig überprüft. Messungen befassten sich auch mit Lärm und Raumluft, was eine Minimierung nach sich zog Einen Augenmerk wurde auf die naturnahe und vielfältigere Gestaltung von Schulgeländen gelegt. Es gibt viele Beispiele von Schulgärten oder Dachbegrünung als Schülerprojekte. Kontinuierlich wird verbessert wird die Schulverpflegung hin zu gesunden, fairen und regionalen Produkten. Zahlreicher und vielfältiger wurden ergänzende Bewegungsangebote an den Schulen. „Der Saarpfalz-Kreis hat damit schon früh ein Leuchtturmprojekt in Sachen Nachhaltigkeit etabliert“, lobte Umweltminister Reinhold Jost in seiner Begrüßungsrede an der Gemeinschaftsschule Gersheim. „Es ist beeindruckend, wieviele Schülerprojekte zum einem über Jahre stetig weitergeführt und verbessert werden. Zum anderen kommen immer wieder neue innovative Projekte dazu.“ dankt Landrat Dr. Gallo allen Teilnehmer_innen.

Die Schulen präsentierten eine Auswahl aus der Vielzahl an Projekten mit Vorträgen, Videos und an Infoständen: Schüler der Gemeinschaftsschule Gersheim berichteten über ihr Projekt zum Fairen Handel an Hand eines Planspiels. Die Geschwister-Scholl-Schule präsentierte aus Abfallmaterialien gebaute Modelle einer Kläranlage. Das Saarpfalz-Gymnasium erläuterte die Herstellung von eigenen Biokosmetik-Produkten und den Kampf gegen die Energieverschwendung an der Schule anhand eines Videos. Die Gemeinschaftsschule St.Ingbert -Rohrbach spannte diesen Bogen bis hin zu dem Problem der Klimaflüchtlinge. Vorgestellt wurde auch eine vom Mannlich-Gymnasium erstellte Wanderbroschüre mit Infos über die Region und ÖPNV-Verbindungen, bestens geeignet für Schulwandertage. Thema der Mandelbachtalschule war die eigene Honigproduktion an der Schule. Unterstützung erhalten die Schulen bei der Umsetzung durch die Beratung der KUG und durch die Zusammenarbeit mit zahlreichen Kooperationspartnern wie die Firma Bosch, Imker, Stadtwerke, Fairtrade Initiative Saarbrücken, Netzwerk Entwicklungspolitik Saar, Hochschulen und Spohns Haus. „Im Laufe der Zeit hat sich eine EWA-Familie gefunden, die den gegenseitigen Ideenaustausch zum Ziel hat. Der Wettbewerb ist hauptsächlich eine Motivation für die Schüler“ so Lars Schuffenhauer, Projektlehrer an der Mandelbachtalschule, der schon seit Beginn des Programms dabei ist.

Die Vielzahl an innovativen und nachhaltigen Projekten machte die Juryentscheidung nicht leicht. Umweltminister Jost überreichte allen teilnehmenden Schulen das Zertifikat „Gesunde und nachhaltige Schulen im Saarpfalz-Kreis“. Landrat Dr. Gallo übergab Geldprämien im Wert zwischen 200 und 400 Euro, die wie immer von der Kreissparkasse Saarpfalz gestiftet wurden. Diese fließen wieder in neue Projekte und sind damit gut angelegtes Geld. Über Gold freuten sich die Galileo Schule Bexbach, das Leibniz-Gymnasium St.Ingbert, die Geschwister-Scholl-Schule Blieskastel, die Gemeinschaftsschule Mandelbachtal und das BBZ St.Ingbert. Silber erhielten die Gemeinschaftsschule Gersheim, das Saarpfalz-Gymnasium, das Mannlich-Gymnasium Homburg sowie die Gemeinschaftsschule Kirkel-Limbach und die Franz-Carl-Schule Blieskastel. Bronze gab es für die Gemeinschaftsschule Sandrennbahn Homburg, die Gemeinschaftsschule St. Ingbert-Rohrbach und das Albertus Magnus-Gymnasium St.Ingbert als Einsteigerschule.
Der Rahmen der Veranstaltung wurde durch die Gastgeberschule mit einem regionalen und fairen Buffet, der Musikbegleitung durch die Schüler von Musiklehrerin Norma Hofmann und einen sommerlichen Sonnenblumendekoration festlich gestaltet.

Titelbild:
Umweltminister Reinhold Jost und Landrat Dr. Theophil Gallo zeichneten in der Gemeinschaftsschule Gersheim die Teilnehmer_innen am EWA-Wettbewerb 2016 aus.

Weitere Infos zu EWA erhalten Sie bei Eva Schwerdtfeger, Koordinierungsstelle Umwelt und Gesundheit (KUG) Gesundheitsamt des Saarpfalz-Kreises, Tel 06841-1048391 oder eva.schwerdtfeger@saarpfalz-kreis.de sowie www.saarpfalz-kreis.de.

 

PM: Pressestelle SPK

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017