Nachrichten

Mittwoch, 23. August 2017 · sonnig  sonnig bei 24 ℃ · 16. SchulKinoWoche – Medienbildung außerhalb des KlassenzimmersDie Bremer StadtmusikantenDoppelkreisel in der Spieser Landstraße

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Schließung des Therapiebeckens im Kreiskrankenhaus

Offener Brief des Fraktionsvorsitzenden der UCD – Die Unabhängigen im St. Ingberter Stadtrat, Michael Trittelvitz, an den Herrn Landrat Theophil Gallo:

 

Offener Brief: Therapiebecken im Kreiskrankenhaus St. Ingbert

Sehr geehrter Herr Dr. Gallo,

wir, die Mitglieder der UCD-Stadtratsfraktion – Die UNABHÄNGIGEN – in St. Ingbert, wurden in den letzten Tagen von verschiedenen Bürgerinnen und Bürgern darüber informiert, dass das Therapiebecken des Kreiskrankenhauses kurzfristig aus wirtschaftlichen Gründen geschlossen werden soll.

Wir sind der Meinung, dass dies nicht nur der sinnvollen medizinischen Schwerpunktsetzung des Kreiskrankenhauses im geriatrischen und allgemeinen Behandlungsbereich widerspricht, sondern dass auch gerade viele Familien mit Kleinkindern davon betroffen sind: Das Therapiebecken wurde sehr erfolgreich nachgefragt für Babyschwimmkurse von Vereinen. Wir bedauern, dass betroffenen Vereinen – offenbar mit Vier-Wochenfrist – die Nutzung gekündigt wurde, ohne Alternativen aufzuzeigen oder finanzielle Alternativen zu diskutieren.

Die UCD-Fraktion bittet Sie, sehr geehrter Herr Landrat, und die Mitglieder des Kreistages nachdrücklich, diese Entscheidung zu überprüfen. Die Schließung sollte zunächst ausgesetzt und mit den Betroffenen (Vereinen, Verwaltung und Rat der Mittelstadt St. Ingbert) gemeinsam nach Alternativen gesucht werden.

 

Mit freundlichen Grüßen

Michael Trittelvitz
UCD-Fraktion im Stadtrat St. Ingbert – DIE UNABHÄNGIGEN Fraktionsvorsitzender

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017