Nachrichten

Dienstag, 22. Mai 2018 · sonnig  sonnig bei 16 ℃ · Ladiesnight – Frauenkino mit SektempfangEarly Man – Steinzeit BereitPfingstsonntag im Betzental

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

TOBI auf Biogut-Mission im Saarland

TOBI auf Biogut-Mission im Saarland, Entsorgungsverband Saar startet landesweite Sympathiekampagne „Ein Herz für die Tonne“:

Heute gaben die Geschäftsführer des Entsorgungsverbandes Saar, Georg Jungmann und Michael Philippi, gemeinsam mit Oberbürgermeister Peter Demmer und Maskottchen TOBI in Saarlouis den Startschuss zur landesweiten Kampagne „Ein Herz für die Tonne“.

„Mit TOBI als Personifizierung der Biotonne wollen wir den Menschen im Saarland auf sympathische Weise vermitteln, welchen Mehrwert die Biotonne hat“, so EVS-Geschäftsführer Georg Jungmann. „Denn das Biogut, das die Saarländerinnen und Saarländer in ihren Biotonnen sammeln, ist wertvoller Rohstoff für die Erzeugung von Qualitätskompost und Energie.“

„Vor dem Hintergrund, dass im Jahr 2021 das EVS Biomasse-Zentrum für das Saarland in Ensdorf in Betrieb gehen wird, sind ausreichende Mengen ausgezeichneten Biomaterials von besonderer Bedeutung“, ergänzt EVS-Geschäftsführer Michael Philippi. „Nur wenn die Qualität des eingesetzten Rohstoffes stimmt, kann das Ergebnis überzeugen.“

Aktuell landen im Saarland noch viel zu viele Dinge in der Biotonne, die dort nicht hinein gehören – wie z.B. Glas, Plastik, Metall oder so genannte abbaubare Kunststofftüten.

Die Kampagne ist längerfristig angelegt und beginnt mit einer saarlandweiten Aktions- und Infotour von TOBI auf Familien- und Umweltfesten sowie großen Märkten. Wer TOBI einmal live und hautnah erleben möchte, hat dazu in diesem Jahr auf mehr als 20 Veranstaltungen Gelegenheit.

Der Tourenplan wird im EVS-Kampagnenblog unter www.ein-herz-für-die-tonne.de veröffentlicht. Hier werden übers Jahr auch weitere interessante Infos, Aktionen, Filme…rund ums Thema Biogut zu finden sein. Und wer rechtzeitig dran ist, kann in der saarländischen Gastronomie schon jetzt Original TOBI City Cards ergattern.

„Wir wissen, dass es einige Zeit dauern kann, bis das saarländische Biogut wirklich störstofffrei ist“, so Jungmann. „Aber wir sind überzeugt, dass TOBIS Argumente die Saarländerinnen und Saarländer überzeugen werden“, ergänzt Geschäftsführer Philippi mit einem Augenzwinkern.

Übrigens wird TOBI nicht nur durch ihr pfiffiges Auftreten, sondern auch mit ihrem ungewöhnlichen Fortbewegungsmittel für Aufsehen sorgen. Denn TOBI ist innovativ unterwegs in einem Elektrofahrzeug des Typs „StreetScooter“, das sie auf ihrer Biogut-Mission ständig begleiten wird.

Hintergrund:

Biogut muss seit dem 1.1.2015 getrennt gesammelt werden. So gibt es die Europäische Abfallrahmenrichtlinie und das bundesweit geltende Kreislaufwirtschaftsgesetz vor. Der Entsorgungsverband Saar bietet den saarländischen Bürgerinnen und Bürgern bereits seit 2001 eine Biotonne zur Entsorgung ihres Biogutes an.

Das saarländische Biogut enthält aktuell noch einen hohen Anteil an Störstoffen, wie beispielsweise Plastikbeutel, Verpackungen und Restabfall. All‘ diese Materialien müssen aufwändig aussortiert und zu einer Verbrennungsanlage transportiert werden. So entstehen erhebliche Zusatzkosten, die den Gebührenhaushalt belasten. Beließe man die Störstoffe im Biogut, würde die Verwertung des Materials behindert und die Qualität des Komposts beeinträchtigt.

 

PM: M. Lehmann, EVS

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Bitte lesen Sie sich die Netiquette für unseren Kommentarbereich durch, bevor Sie einen Beitrag verfassen. Vielen Dank!

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2018