Nachrichten

Donnerstag, 24. August 2017 · wolkig  wolkig bei 22 ℃ · Sommerkonzerte im Alten Steinbruch16. SchulKinoWoche – Medienbildung außerhalb des KlassenzimmersDie Bremer Stadtmusikanten

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Becker Chor gewinnt Wette!

Heute Vormittag (Mittwoch, 28.08.) ab 11 Uhr wird sie hoffentlich eingelöst – die Wette  von dm-Markt und dem Becker-Chor (unter Leitung von Chordirektor Everard Sigal)! Es wird gewettet, dass es ihnen gelingt, mindestens 100 St. Ingberter Bürger dazu zu bewegen, mit dem Chor gemeinsam 3 bekannte Lieder („Ode an die Freude“, „Die Gedanken sind frei“ oder „Froh zu sein bedarf es wenig“) zu singen.

 
Der Becker Chor hat alle Chöre in St. Ingbert angeschrieben sich zu beteiligen.  Und nun nimmt auch der  MGV „Sangesfreunde 1868“  Oberwürzbach an der Wette teil.

Wird die Wette gewonnen, spendet dm einen 3stelligen Betrag zugunsten eines St. Ingberter Kinderschutz-Projekts.

Der Chor erhält als Dankeschön 400 Euro. Singen insgesamt mindestens 100 Menschen mit, spendet dm weitere 400 Euro an eine soziale Einrichtung.

Update: Becke Cchor gewinnt Wette

Am Mittwoch, den 28. August 2013 wurde die Wette zwischen dm-Markt und dem Beckerchor St. Ingbert eingelöst. Die Aufgabe lautete: Wenn es dem Chor gelingt, mindestens 100 St. Ingberter Bürger dazu zu bewegen, mit dem Chor gemeinsam 3 bekannte Lieder (Ode an die Freude, Die Gedanken sind frei oder Froh zu sein bedarf es wenig) zu singen, spendet dm einen 3-stelligen Betrag zugunsten eines St. Ingberter Kinderschutz-Projekts.

Der Chor erhält als Dankeschön 400 Euro. Singen insgesamt mindestens 100 Menschen mit, spendet dm weitere 400 Euro an eine soziale Einrichtung. Dank tatkräftiger Unterstützung des MGV Sangesfreunde 1868  Oberwürzbach und vor allem der Albertus-Magnus-Realschule und ihres Rektors Thomas Bonerz wurde die Wette bei weitem gewonnen. – Der dm-Markt in der Kaiserstraße platzte aus allen Nähten…

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017