Nachrichten

Freitag, 20. Oktober 2017 · leicht bewölkt  leicht bewölkt bei 8 ℃ · Nachkirmes auf dem MarktplatzBunter Nachmittag für SeniorInnen in der OberwürzbachhalleSaarländische Künstler sind bei Künstlermarkt vertreten

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Trecker- und Schleppertreffen im Freilichtmuseum

Knapp 60 historische Trecker-, Schlepper- und Unimogbesitzer haben sich bereits für das große Traktortreffen am kommenden Sonntag (15.06.) im Rheinland-Pfälzischen Freilichtmuseum angemeldet.

Stolz präsentieren die Freunde PS-starker Maschinen ihre in vielen Stunden restaurierten Schätze: Einen Eicher  Königstiger, Porsche Diesel, einen Lanz Eilbulldog aus dem Jahr 1939 und viele mehr. Während einer moderierten Schlepperparade erfahren die Besucher viele Details zu den Fahrzeugen. Dabei erzählt der Moderator auch, wie das Fahrzeug in den Besitz der Eigentümer gelangt ist oder wie groß der Restaurierungsaufwand war.

Lokomobil in Aktion

Zur Tradition des Treckertreffens gehört auch, dass Willi Faber den Dreschschuppen betreut. Er wirft das einhundert Jahre alte Dampflokomobil an, läßt den Mähtrescher laufen und betreibt den historischen Dreschzug. Den Kontrast hierzu präsentiert die Firma Christian aus Bad Sobernheim: Moderne Landmaschinen stehen direkt neben dem historischen Dreschschuppen. Daran schließt sich ein kleiner Bauernmarkt an. In das wunderschöne Ambiente des Freilichtmuseums gesellen sich die historischen Traktoren, Unimogs und die Nachbildung des Rheinhessische Eicher-Rads im Maßstab 1:5 von Ottmar Neuberger. Nicht nur Kinder freuen sich über die Vorführungen eines Dampfmaschinenmodells und die Möglichkeit, mit einem kleinen Motor-Bagger im Sand zu arbeiten.

Rheinhessisches Eicher-Rad

Wer nach all den Vorführungen Hunger bekommt, der hat die Qual der Wahl: Die Museumsgaststätte bietet nicht nur in Haus Niedrigbreisig Speisen und Getränke an, sondern auch in der Kegelbahn. Im Rat- und Backhaus Hasselbach gibt es ofenwarme Backwaren von den Museumsbäckern und in der historischen Metzgerei deftige Wurstwaren.

Weitere Informationen finden die Museumsbesucher unter www.freilichtmuseum-rlp.de oder telefonisch unter 06751-855880.

 

PM: Monika Theobald
Stiftung Rheinland-Pfälzisches Freilichtmuseum

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017