Nachrichten

Freitag, 24. Januar 2020 · bedeckt  bedeckt bei 0 ℃ · Max-Ophüls-Wettbewerbsfilm in St. Ingbert:Scheckübergabe an KITA OberwürzbachDie Macht der positiven Ausstrahlung

Facebook Twitter Instagram RSS Feed

TV 66 Rohrbach siegt deutlich beim VfL Oberbieber

Mit einem klaren 3:0 Sieg und Platz vier in der Tabelle verabschieden sich die Oberliga Volleyballerinnen des TV 66 Rohrbach in die Weihnachtspause. Nach rund zwei Stunden Anreise nach Neuwied

startete der erste Satz aus Sicht des TV Rohrbach eher holprig. Erst die früh genommene Auszeit von Trainerin Esther Jung brachte die Wende: acht Punkte in Folge gingen an den TV Rohrbach, sodass Oberbieber bei 13:15 selbst eine Auszeit nahm. Doch Rohrbach konnte seinen Vorsprung weiter ausbauen und gewann schließlich den ersten Satz klar mit 25:20.
Im zweiten Satz lag Rohrbach kontinuierlich vorne und gewann souverän mit 25:18.

Der dritte Satz startete ähnlich wie der erste. Nach wackeligem Start kam Rohrbach wieder besser ins Spiel, setzte sich zunächst ab, um den Gegner doch wieder herankommen zu lassen. Letztlich ging aber auch dieser Satz verdient mit 25:20 an den TV Rohrbach.

Trotz eines durch Krankheit ausgedünnten Kaders (Jennifer Klam, Klara Genetsch und Andrea Albieri nicht dabei, Christina Dräger angeschlagen auf der Bank) zeigte sich Trainerin Esther Jung mit der Leistung ihrer Mannschaft zufrieden: „Zum Abschluss der Vorrunde ein solides Spiel mit schön rausgespielten Punkten. Der Sieg war nie gefährdet trotz einiger Negativserien.“

Zur Halbzeit liegt Rohrbach nun mit vier Punkten Rückstand auf Rang vier punktgleich mit der TGM Gonsenheim. Die Rückrunde startet am 11. Januar beim TV Düppenweiler, der nur knapp hinter Rohrbach auf Rang fünf rangiert.

Thomas Kuhn

Ein Kaffee für's Team

Spenden

Werbung

Im St. Ingberter Anzeiger werben

Tag-Übersicht

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Bitte lesen Sie sich die Netiquette für unseren Kommentarbereich durch, bevor Sie einen Beitrag verfassen. Vielen Dank!

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2020