Nachrichten

Samstag, 22. September 2018 · wolkig  wolkig bei 11 ℃ · Kerb in RohrbachTankbetrug: Mit quietschenden Reifen in Richtung Rohrbach1. FC Saarbrücken: Offensiv gegen unbequeme Wormser

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

UCD gegen zusätzlichen Nachhaltigkeitsbeauftragten

Der Mittelstadt St. Ingbert wurde kürzlich der Preis für nachhaltige Stadtentwicklung verliehen.

Unsere Biosphärenstadt befindet sich damit deutschlandweit unter den drei führenden Städten. Dies zeigt, dass die Mitarbeiter der Verwaltung – unterstützt durch den Stadtrat – hier hervorragende Arbeit geleistet haben.

Der Preis ist zudem auch Ansporn, im Sinne der Nachhaltigkeit an dieser zentralen Zukunftsaufgabe weiterzuarbeiten.

Vor diesem Hintergrund sieht die UCD-Fraktion – Die Unabhängigen keine Notwendigkeit, einen zusätzlichen Nachhaltigkeitsbeauftragten mit einem weiteren Kostenaufwand zu Lasten der Stadt und ihrer Bürger zu bestellen. Hinzukommt, dass die Befürworter aus der Mehrheitskoalition (CDU, Familienpartei und Grünen) diese Stelle auch mit einem Stadtratsmitglied – natürlich aus ihren Reihen – besetzen wollen, was Tätigkeit und Entscheidungsprozesse erschwert und belastet.

„Gute Ideen an die Verantwortlichen heranzutragen, bedarf keines zusätzlichen Beauftragten. Das ist originäre Aufgabe von Fraktionen und Ratsmitgliedern und steht auch jedem Mitbürger frei, was in der Vergangenheit schon mehrfach bewiesen wurde“, so Michael Trittelvitz, Fraktionsvorsitzender der UCD – Die Unabhängigen St. Ingbert.

Erich Litzenburger,
Pressebeauftragter UCD St. Ingbert

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2018