Nachrichten

Sonntag, 18. November 2018 · sonnig  sonnig bei 2 ℃ · Kleiner Rabe Socke – Puppentheater für Kinder ab 3 Jahre10 Jahre Weltladen St. IngbertSchon wieder: Sachbeschädigung an KFZ

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Unverzichtbar im Katastrophenschutz

Mitglieder des Fermeldezuges Saarpfalz haben jüngst die saarländische Ehrenamtskarte erhalten. Sie ist Zeichen der Anerkennung für alle, die sich für das Gemeinwohl in besonderer Weise einsetzen.

Der Fernmeldezug ist eine Einheit des Zivil- und Katastrophenschutzes des Saarpfalz-Kreises mit saarlandweiter Zuständigkeit. Der Zug, bestehend aus 20 aktiven Fernmeldern, wird überwiegend im Bereich Information und Kommunikation bei der Bewältigung großflächiger Schadenslagen eingesetzt.

Der Fernmeldezug stellt beispielsweise Funkbereitschaft her, betreibt Funkstellen, richtet behelfsmäßige Fernmeldezentralen ein, baut Fernsprechleitungen und stellt Fernsprechverbindungen, Datenverbindungen und Führungsmittel zur Verfügung und vieles mehr.

„Der Saarpfalz-Kreis ist stolz auf den einzig verbleibenden Fernmeldezug im Land. Bei Schadensfällen und in Notsituationen fungieren die Männer meist als unverzichtbares Bindeglied zwischen den anderen beteiligten Hilfsorganisationen, wie es beispielsweise beim Unwetter-Einsatz im Juni in Sankt Ingbert der Fall war. Auch wenn ich mir für den Fernmeldezug möglichst wenig oder keine Einsätze wünsche, so danke ich den Fernmeldern doch für ihre große Bereitschaft, ihre Kraft und ihr Wissen ehrenamtlich und auf Abruf im Katastrophenschutz einzusetzen. Das ist von unschätzbarem Wert“, betont Dr. Theophil Gallo und weist darauf hin, dass sich der Fernmeldezug über neue ehrenamtliche Helfer freuen würde.

Über die Ehrenamtskarte freuten sich

Etienne Backes, Eric Pascal Müller (seit 2015 im Fernmeldezug), Christoph Grell (seit 2005 im Fernmeldezug), Christian Müller (seit 1989 im Fernmeldezug), Jörg Müller, Florian Göstl, Peter Fuchs (seit 2014 im Fernmeldezug), Tim Lukas Sorg (seit 2009 im Fernmeldezug), Peter Schneider (seit 2011 im Fernmeldezug), Michael Mörschbacher (seit 2017 im Fernmeldezug) und Patrick Hans (seit 2007 im Fernmeldezug).

Die Inhaber der Ehrenamtskarte erhalten eine Vielzahl an Vergünstigungen in den unterschiedlichsten saarländischen Einrichtungen: vom Einzelhandel, Freizeitparks, Konzertveranstalter über Dienstleister, Schwimmbäder bis Reiseanbieter u. v. m.

 

PM: Pressestelle SPK

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2018