Nachrichten

Mittwoch, 18. Oktober 2017 · sonnig  sonnig bei 14 ℃ · Scheck für die DLRG Ortsgruppe St. Ingbert e.V.Zweiter ZDF-Saarland-Krimi „In Wahrheit: Tödliches Geheimnis“Start der Projektförderungen für 2018

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Verbraucherzentrale: Wärme von der Sonne wird besser gefördert

Zunehmend denken Hauseigentümer über eine Unabhängigkeit von Öl- und Gaspreisen nach. Dabei kann die Sonne helfen. Außerdem schützt sie vor steigenden Energiepreisen. Ein öffentlicher Zuschuss hilft dabei, die Wirtschaftlichkeit einer solchen Anlage zu erhöhen.

Eine thermische Solaranlage nutzt die Energie der Sonne zur Warmwasserbereitung und zur Heizungsunterstützung. Als Betreiber einer  Solaranlage zur Brauchwassererwärmung kann man 50 bis70 Prozent der jährlichen Energiemenge für die Warmwasserbereitung einsparen. Für einen 4-Personen-Haushalt benötigt man dafür ca. 6 m² Kollektorfläche und einen 300 Liter Solarspeicher. Anlagen zur Heizungsunterstützung mit einer Kollektorfläche von 15 m² stellen je nach Dämmstandard des Gebäudes ca. 10 bis 40 Prozent der Gesamtenergie für Heizung und Warmwasser bereit.  Im Sommer kann der Heizkessel ausgeschaltet bleiben. Die Verbraucherzentrale hat dazu eine ausführliche schriftliche Verbraucherinformation  zusammengestellt, in denen alle wichtigen Fragen zu thermischen Solaranlagen beantwortet werden. Diese steht kostenlos als Download auf der Internetseite www.vz-saar.de zur Verfügung.

Die Installation von Solaranlagen im Gebäudebestand wird vom Bund nur dann gefördert, wenn sie auch die Heizung unterstützen. Es kann dann eine Förderung von mindestens 1.500 Euro beantragt werden. Das Saarland fördert nun ab Oktober auch Solaranlagen, die nur für die Warmwasserbereitung installiert werden und schließt damit eine Lücke. Der Zuschuss beträgt für Ein- und Zweifamilienhäuser 500 Euro, bei Mehrfamilienhäusern 800 Euro. Für die Förderung sind bestimmte Anforderungen zu erfüllen.

Eine Beratung zum Thema Solarthermie und zu allen anderen Energiespar-Themen bietet die Verbraucherzentrale an. Die unabhängige Energieberatung wird gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie. Für eine persönliche Beratung in einer der 15 Energieberatungsstellen ist eine Anmeldung erforderlich.
Energieberatungen in St, Ingbert finden jeden ersten und dritten Montag im Monat im Rathaus, Am Markt 12, Zimmer 203 statt. Anmeldung unter 06894 / 130 oder 0681 / 50089 – 15.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017