Nachrichten

Sonntag, 17. Dezember 2017 · bedeckt  bedeckt bei 0 ℃ · Weihnachtsfeier der Bergkapelle in der RohrbachhalleX-Mas Special: Night of the DJs im EventhausThemenabend in der Kinowerkstatt: Peter Handke

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Verkehrsplanung nur in Einklang mit Stadtentwicklung

Im Folgenden eine Pressemitteilung der Familienpartei zur Verkehrsplanung im Innenstadtbereich:

 

Pressemitteilung:

Verkehrsplanung nur in Einklang mit Stadtentwicklung

Die Kanalsanierungsarbeiten im Herzen des Innenstadtbereichs von der Schlachthofstraße, Kohlenstraße, Ludwigsstraße und Josefstaler Straße werden auf Sicht beendet sein. Damit verbunden wird der Ruf nach einer Überplanung der aktuellen Verkehrsführung wieder laut, z.B. Gegenläufigkeit der Kohlenstraße.

Für die Familien-Partei ist die verkehrstechnische Entwicklung des Innenstadtcarrées ein sicher wichtiges Ziel für die Attraktivitätssteigerung St. Ingberts. „Allerdings ist eine Änderung der Verkehrsströme kein Selbstzweck. Im Vordergrund muss eine Gesamtentwicklung des kompletten Innenstadtbereiches stehen“ so Roland Körner Fraktionsvorsitzender der Familien-Partei im Stadtrat.

Die Familien-Partei diskutiert als Zielvorstellung eine veränderte/erweiterte Fußgängerzone unter Einbezug aller Entrées und des Schmelzergeländes samt Ausbau der Poststraße nach dem Shared-Space-Modell. Aufenthaltsqualität muss die Messlatte sein. Mit solch einer Zielausrichtung kann man dann auch erklären, warum über geänderte Verkehrsströme nachgedacht wird bzw. dann sogar werden muss.

„Die Stadt braucht eine Zielvorstellung, an der man eine modulare Planung ausrichten kann“, so Körner weiter. Eine auf Sicht von 10 Jahren zu entwickelnde Gesamtlösung als Vision muss beschlossen werden – zukunftsweisend, in einzelnen Teilprojekten entwickelbar. Dies wird eines teilräumlichen Entwicklungskonzepts bedürfen. Wichtig aber: es muss begonnen werden und nicht nur geplant, optimiert und geredet. Die Entwicklung und Realisierung kleinerer Maßnahmen, die sich in das große Ganze nahtlos einpassen lassen, gehört nach Auffassung der Familien-Partei zwingend zum Aufgabenkatalog.

Aus dieser Lösungs- und Zielorientierung fordert die Familien-Partei den sofortigen Abriss der Immobilie Kohlenstraße 2 (Thume Eck). Gleichzeitig braucht das Gelände eine optische Lösung zur Verschönerung. Nicht nur die Gäste aus Sulzbach und Neunkirchen werden es danken. Bis zum Erreichen der Gesamtlösung ist in kleinen Schritten der Weg das Ziel. Und auch der längste Weg beginnt mit einem ersten Schritt.

gez. Roland Körner, Fraktionsvorsitzender

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017