Nachrichten

Donnerstag, 13. Dezember 2018 · leicht bewölkt  leicht bewölkt bei 0 ℃ · St. Ingbert erhält Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2019Gemeinsamer Lehrgang zum AtemschutzgeräteträgerStark machen für die Elektromobilität

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Verleihung der Freiherr-vom-Stein-Medaille

Landtagspräsident Stephan Toscani überreicht „Freiherr-vom-Stein-Medaille“ für Verdienste um die kommunale Selbstverwaltung an Personen aus dem Saarpfalz-Kreis

Am Freitag (16.11.2018) hielt Landtagspräsident Stephan Toscani eine Laudatio auf sieben Bürger aus dem Saarpfalz-Kreis, die sich im Sinne des Freiherrn vom Stein in der kommunalen Selbstverwaltung ihrer Kommune außergewöhnlich engagiert haben. Er zeichnete folgende Personen für ihre Verdienste mit der Freiherrn-vom-Stein Medaille aus:

• Rolf-Dieter Hamm aus Homburg
• Horst Hornberger aus Höchen
• Wolfgang Imbsweiler aus Niederbexbach
• Wolfgang Mann aus Gersheim-Peppenkum
• Rainer Ruffing aus Frankenholz
• Gerhard Schwenk aus Homburg
• Gunter Strähl aus Oberbexbach

Landtagspräsident Stephan Toscani betonte: „Über alle Parteigrenzen haben die Ausgezeichneten eines gemeinsam: die uneigennützige Bereitschaft, für das Gemeinwohl zu wirken. Sie handeln im Sinne der Worte des früheren amerikanischen Präsidenten John F. Kennedy ‚Frage nicht, was dein Land für dich tun kann. Frage, was du für dein Land tun kannst.‘“

Die Auszeichnung würdigt die Verdienste der genannten Bürger, die für das Gemeinwesen von großer Bedeutung sind und das gesellschaftliche Miteinander stärken. Dazu zählen neben der überdurchschnittlich starken Beteiligung in der Kommunalpolitik auch ehrenamtliche Tätigkeiten in Vereinen, Verbänden und Stiftungen, darunter Turn- und Sportvereine, die Arbeiterwohlfahrt, Schulfördervereine und Tierschutzvereine.

Auch der Erste Kreisbeigeordnete Markus Schaller hob in Vertretung des Landrates Dr. Theophil Gallo in seiner Begrüßung hervor, in welch besonderem Maße sich die Bürger für die Belange ihrer Mitmenschen einsetzen. Zwar konnte Herr Gallo nicht persönlich an der Verleihung teilnehmen, jedoch drückte er im Vorfeld seine Wertschätzung für das Engagement der gekürten Bürger aus: „Die Freiherr-vom-Stein Medaille ist ein außerordentlich wichtiges Zeichen der Anerkennung für jene Menschen, die sich auf unermüdliche Weise dafür einsetzen, dass demokratische Strukturen aufrechterhalten und bürgernahe Verwaltungen gestärkt werden. Ihr ehrenamtliches Engagement in der Kommunalpolitik ist alles andere als selbstverständlich. Nicht selten werden sie selbst zur Zielscheibe von ungerecht-fertigter Politikschelte und manchem Unmut in der Bevölkerung. Dennoch leben sie uns vor, dass es in der politischen Arbeit über alle Meinungsverschiedenheiten hinweg doch immer ein menschliches Miteinander geben muss und gibt. Dafür gebührt den Ordensinhabern mein Respekt und mein besonderer Dank.“
Durch die Auszeichnung der Personen aus dem Saarpfalz-Kreis wurde verantwortungsvolles Handeln in der Kommunalpolitik an unterschiedlichen Orten gewürdigt und ausgedrückt, wie sehr das Saarland ehrenamtliche Leistungen und Engagement für die Allgemeinheit schätzt.

Hintergrund:
Heinrich Friedrich Karl Reichsfreiherr vom und zum Stein (1757-1831) war ein preußischer Verwaltungsmann, der besonders durch seine Reformen im Verwaltungs- Wirtschafts- und Bildungsbereich bekannt wurde. Er erachtete die „tatkräftige Anteilnahme der Bürgerinnen und Bürger“ als Grundvoraussetzung für einen gesunden Staat und befürwortete eine aktive Mitgestaltung, ohne die jedes staatliche Handeln erfolglos sei. Vor diesem Hintergrund stiftete der damalige Ministerpräsident des Saarlandes am 14.09.1989 die Auszeichnung „Freiherr-vom-Stein-Medaille“.

 

Pressestelle SPK

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Bitte lesen Sie sich die Netiquette für unseren Kommentarbereich durch, bevor Sie einen Beitrag verfassen. Vielen Dank!

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2018