Nachrichten

Donnerstag, 19. Oktober 2017 · leicht bewölkt  leicht bewölkt bei 20 ℃ · Von Kelten und Römern – Zeitreise in die regionale VergangenheitScheck für die DLRG Ortsgruppe St. Ingbert e.V.Zweiter ZDF-Saarland-Krimi „In Wahrheit: Tödliches Geheimnis“

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Vorsicht bei telefonischer Werbung für Strom- und Gaslieferverträge

Energielieferverträge am Telefon können meist widerrufen werden. Darauf weist die Verbraucherzentrale hin.
In den letzten Tagen haben sich zahlreiche Betroffene bei der Verbraucherzentrale des Saarlandes beklagt, weil ihnen am Telefon Energielieferverträge untergeschoben wurden. Strom- und Gasvertragsangebote, die am Telefon unterbreitet werden, müssen nicht grundsätzlich ungünstig sein, sagt Gertrud Truar von der Verbraucherzentrale. Dennoch sollten Betroffene wie bei jedem anderen Vertragsangebot genau hinschauen. Einerseits gilt es, die Preise zu vergleichen, andererseits sollten auch die darüber hinausgehenden Vertragsbedingungen gewürdigt werden, z.B. Laufzeit oder Herkunftsbezeichnung und Ökostromanteil. Hierbei sind die Energieberater der Verbraucherzentrale gerne behilflich.

Gemäß den Erfahrungen der Verbraucherzentrale sind viele Konsumenten überfordert, die telefonisch erläuterten Angebote mit dem vorhandenen Vertrag oder dem sonstigen Marktangebot zu vergleichen.
Wer sich aus Neugier das Angebot schriftlich zusenden lässt, kann zwar die Vertragsbedingungen genauer studieren. Aber mit diesen schriftlichen Unterlagen hat man in vielen Fällen bereits bedingt einen Vertrag abgeschlossen. Im ersten Vertragsjahr mag das Angebot noch günstig sein, wenn Neukunden einen Bonus erhalten.
Laien fällt der konkrete Preisvergleich oft schwer, weil in vielen Fällen unklar ist, in welchen Preisdarstellungen die Mehrwertsteuer bereits enthalten ist. Darüber hinaus lässt sich aus einer zurückliegenden Rechnung nicht zwangsläufig schließen, wie teuer der bisherige Anbieter in den kommenden 12 Monaten sein wird.

Sobald ein schriftliches Vertragsanbot infolge telefonischer Vereinbarung vorliegt, besteht Handlungsbedarf: Entweder widerruft man umgehend oder man kündigt zum nächstmöglichen Termin. Sowohl Widerruf als auch Kündigung können nicht telefonisch ausgeübt werden, sondern müssen schriftlich erfolgen.

Wer seinen Strom- oder Gasanbieter wechseln will, kann sich gern an die Energieberatung der Verbraucherzentrale wenden. Die Fachleute geben darüber hinaus Tipps und Hinweise zum sparsamen Umgang mit Energie, so dass auch auf diesem Weg viel Geld gespart werden kann.
Die unabhängige Energieberatung der Verbraucherzentrale wird gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie. Für eine persönliche Beratung in einer der 14 Beratungsstellen ist eine Anmeldung erforderlich.
Energieberatungen in St, Ingbert finden jeden ersten und dritten Montag im Monat im Rathaus, Am Markt 12, Zimmer 203 statt. Anmeldung unter 06894 / 130 oder 0681 / 50089 – 15.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017