Nachrichten

Samstag, 21. Oktober 2017 · leicht bewölkt  leicht bewölkt bei 12 ℃ · Pilzwanderung in HasselNachkirmes auf dem MarktplatzBunter Nachmittag für SeniorInnen in der Oberwürzbachhalle

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Wärmedämmung nicht nur dem Klima zuliebe

Der Klimawandel ist eine globale Herausforderung. Um die bereits heute sichtbaren Folgen des Wandels beherrschbar zu halten, muss der globale Temperaturanstieg auf zwei Grad Celsius begrenzt werden.

„Der schnellste und einfachste Weg ist Energiesparen“, sagt Reinhard Schneeweiß, Architekt und Energieberater der Verbraucherzentrale. Nicht verbrauchte Energie verursacht keine Emissionen. Der größte Energiefresser in privaten Haushalten ist die Heizung. Rund 70 Prozent des Endenergieverbrauchs im Bereich Wohnen verbraucht das Heizen.

Wer sich entschließt, ein älteres Haus energetisch zu sanieren, tut dies allerdings nicht nur der Allgemeinheit zuliebe sondern hat auch persönliche Vorteile, erläutert Schneeweiß.

Zum einen lassen sich der Energieverbrauch und damit die jährlichen Kosten erheblich senken. Zum anderen steigt die Behaglichkeit sowohl in der Heizperiode als auch im Sommer, weil viele Wärmedämm-Maßnahmen zusätzlich gegen einen zu großen Hitzeeintrag bei Sonnenschein schützen. Schließlich spielt die Wertsteigerung des Gebäudes nach einer Sanierung eine Rolle. Insbesondere, wenn die Räume vermietet oder irgendwann einmal verkauft werden.

Wichtig ist natürlich, dass beim Renovieren keine Fehler gemacht werden. Daher empfiehlt Schneeweiß, sich im Voraus ausführlich beraten zu lassen. Die Energieberater der Verbraucherzentrale können sowohl technische als auch rechtliche Zusammenhänge erklären, beispielsweise wenn es um die Nachrüstpflichten geht, die in der Energieeinsparverordnung geregelt sind. Außerdem weisen sie auf die staatlichen Förderprogramme hin, die als Anreiz zur energetischen Gebäudesanierung gewährt werden.

Ausführliche Informationen zur Wärmedämmung und Heizungserneuerung sowie zu allen Fragen des Energiesparens erhält man in einem persönlichen Beratungsgespräch bei den Energieberatern der Verbraucherzentrale des Saarlandes. Für einkommensschwache Haushalte mit entsprechendem Nachweis ist die Beratung kostenlos. Die unabhängige Energieberatung wird gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

Termine zur persönlichen Beratung können unter 0800 – 809 802 400 (kostenfrei) oder direkt bei den Beratungsstützpunkten vereinbart werden.

In St. Ingbert finden die Energieberatungen im Rathaus, Am Markt 12, Zimmer 202 statt. Anmeldung unter 06894 / 130 oder 0681 / 50089 15.

 

PM: Th. Weimar-Ehl

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017