Nachrichten

Dienstag, 22. August 2017 · sonnig  sonnig bei 19 ℃ · Doppelkreisel in der Spieser LandstraßeSchachclub feierte sein SommerfestFazit zum LMS-Mediensommer 2017

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

WaldWerken – Übergabe des Zuwendungsbescheides

Im Erlebniswald Schellental in Blieskastel übergab Umweltminister Reinhold Jost den Zuwendungsbescheid für das Projekt WaldWerken der Saarpfalz-Touristik an Landrat Theophil Gallo, der auch gleichzeitig Verbandsvorsteher der Saarpfalz-Touristik ist.

Mit insgesamt 44.253,38 € wird das Projekt aus Mitteln des Landes und der Europäischen Union im Rahmen von LEADER im Bereich der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) Biosphärenreservat Bliesgau gefördert.

Das Projekt WaldWerken der Saarpfalz-Touristik versteht sich als Regionalentwicklungsinitiative im Biosphärenreservat Bliesgau. „Bei diesem Projekt bündeln wir in partnerschaftlicher Zusammenarbeit die Kompetenzen kommunaler, forstlicher, kultureller und touristischer Einrichtungen und sehen in dieser Initiative einen innovativen Beitrag zur Profilierung des Biosphärenreservates über die Region hinaus,“ so Landrat Theophil Gallo bei der Bescheidübergabe.

Im Mittelpunkt des Projektes stehen die unterschiedlichen Ressourcen des heimischen Waldes, insbesondere sein Holz. Das Ziel ist der Aufbau von Kursen, Freizeit- und Tourismus-Angeboten, die sich ideenreich und innovativ mit dem Thema Wald und Holz befassen. Im Modul Wald-Atelier können Teilnehmer zum Beispiel nach eigenen Ideen unter fachlicher Anleitung einen Wildholzstuhl in der freien Natur bauen. Im Rahmen dieses Kurses wird zuerst das Holz, so wie es gewachsen ist, gemeinsam geerntet. Später wird dann der Stuhl unter Anleitung zusammengebaut.

Kursarbeit beim Pilotprojekt Wildholzstuhlbau: Entrinden von Grünholz

Im Rahmen des Angebotes Waldwerkstatt-Kreatives Arbeiten mit Grünholz werden manuell und mit einfachen Werkzeugen „in frischer Luft“ praktische Gegenstände wie Pflanzstäbe, Zäune, Holzlöffel und vieles mehr aus dem nachwachsenden Rohstoff kreativ hergestellt. Bei den geplanten Kinder-WaldWerkstätten sollen Kinder wieder mehr mit der Natur vertraut gemacht werden, da viele immer weniger Zeit im Freien verbringen und zunehmend an einem Naturdefizit leiden. Bei den Kinder-WaldWerkstätten wird die Lust am Entdecken, Erkunden, Lagerfeuerleben, Arbeiten mit althergebrachten Werkzeugen so gemixt, dass Kinder sogar Handy und ähnliche digitale Medien -zumindest zeitweise- vergessen.

Wanderhütte bei den Bliestalkliniken

Neben dem Standort Kurwald Blieskastel bei den Bliestal Kliniken und dem St. Ingberter Forst soll auch im Bexbacher Blumengarten ein temporäres Wildholz-Atelier entstehen, das auch als Angebot für Gartenbesucher und andere Nutzer interessant sein kann. Hierdurch wird auch aktiv das Projekt „Gärten mit Geschichte – Zeitreisen durch die Saarpfalz“ unterstützt.

„Das Projekt WaldWerken gehört zu den ersten fünf Projekten, die für die neue LEADER-Förderperiode 2014 bis 2020 einen Zuwendungsbescheid erhalten“ so Doris Gaa, die Vorsitzende der Lokalen Aktionsgruppe Biosphäre Bliesgau, die die Projekte nach eingehender Prüfung zur Förderung vorschlägt.

Das Projekt hat eine Laufzeit von 3 Jahren. Die Gewährung der Zuwendung erfolgt aus Mitteln des Landes und der Europäischen Union (Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes – ELER) nach dem Saarländischen Entwicklungsplan für den ländlichen Raum 2014-2020 (SEPL 2014-2020) im Rahmen der Umsetzung der lokalen Entwicklungsstrategie von LEADER im Bereich der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) Biosphärenreservat Bliesgau e.V. Der Anteil der Europäischen Union (ELER) an der Zuwendung beträgt 75% der Zuwendung.

Weitere Informationen zum Projekt WaldWerken bei Saarpfalz-Touristik, Paradeplatz 4, 66440 Blieskastel, Telefon: (0 68 41) 1 04 – 71 74, E-Mail: touristik@saarpfalz-kreis.de

Titelbild:
v.l.n.r.: Wolfgang Henn, Geschäftsführer Saarpfalz-Touristik; Doris Gaa, Vorsitzende der LAG Biosphärenreservat Bliesgau e.V.; Landrat Dr. Theophil Gallo; Umweltminister Reinhold Jost.

 

PM: W. Henn

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017