Nachrichten

Mittwoch, 13. Dezember 2017 · bedeckt  bedeckt bei 2 ℃ · Programm für Senioren in der Kinowerkstatt50 Jahre galerie m beck HomburgWintervorbereitung der Regionalliga-Mannschaft

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Weihnachtliche Kirchenmusik in St. Hildegard

Zu ihren weihnachtlichen Gottesdiensten mit besonderer musikalischer Gestaltung lädt die Pfarrei St. Hildegard herzlich ein. Einstimmen kann man sich in die Weihnachtsfreude mit dem Konzert des Collegium Vocale Blieskastel, das die ersten drei Kantaten des Weihnachtsoratoriums von Johann Sebastian Bach aufführt.

In das „Jauchzet, frohlocket“ stimmen außerdem Solisten und Mitglieder der Deutschen Radiophilharmonie Saarbrücken-Kaiserslautern mit ein (Eintritt 15 bzw. 10 Euro). Am 24. Dezember gestaltet zunächst die jüngere Gruppe der Singschule St. Hildegard unter Melanie Groß die Kinderkrippenfeier um 16 Uhr mit. Um 22 Uhr findet die Christmette der Gemeinde statt, zu der der Kirchenchor St. Hildegard weihnachtliche Motetten beiträgt.

St. Hildegard im Winter

Einen Tag später wird am 25. Dezember das Hochfest Weihnachten begangen. Im Weihnachtshochamt um 10 Uhr wird Mozarts Orgelsolo-Messe vom Kirchenchor und einem kleinen Orchester dargeboten. Als Solisten wirken Sabine von Blohn, Angela Lösch, Steffen Kohl und Christian Heib mit und tragen außerdem Arien aus dem Weihnachtsteil von Händels Messias bei.

Den traditionellen Jugendgottesdienst am zweiten Weihnachtsfeiertag gestaltet „die Großen“ der Singschule St. Hildegard.

Die Jahresschlussfeier wird wieder vom Kirchenchor umrahmt. Sie findet am Silvestertag um 19 Uhr statt. An sie schließt sich um 20.15 Uhr das traditionelle Silvesterkonzert für Trompete (Wolfgang Basch) und Orgel an, mit dem der Förderverein sich wie in jedem Jahr bei seinem Publikum bedankt.

Am 5. Januar findet die erste Orgelmatinee des Jahres 2014 statt. Auf dem Programm stehen Kompositionen zum Weihnachtsfestkreis. Dirigent und Organist aller Veranstaltungen ist – soweit nicht anders angegeben – Dekanatskantor Christian von Blohn.

 

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017