Nachrichten

Montag, 17. Dezember 2018 · leichter Regen  leichter Regen bei 2 ℃ · Schwerer Einbruchsdiebstahl in RohrbachSUMMACOM überreicht Scheck an Kinderschutzbund25 Jahre Alten- und Krankengottesdienst

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Weitere Stolpersteine werden in St. Ingbert verlegt

Auf großes Interesse ist im letzten Jahr die Verlegung der ersten Stolpersteine in St. Ingbert gestoßen, denn die Stadt stellt sich ihrer Vergangenheit während des Nationalsozialismus. Am heutigen Montag, 20. April 2015, werden weitere 11 Steine verlegt.

Beginn 9.00 Uhr vor dem Anwesen Rickertstraße 23, weitere Stationen für die Stolpersteinverlegung werden Kaiserstraße 37 und 53, Ensheimer Straße 33 und 35 sein.
Die Stadt St. Ingbert ehrt in diesem Jahr die während der NS-Herrschaft verfolgten, vertriebenen und ermordeten St. Ingberter Mitbürger:

Otto Beer
Lucy Karoline Beer
Jakob Stern
Helene Stern
Edgar Friedberg
Erna Wolfermann
Artur Wolfermann
Edith Hedwig Wolfermann
Johannes Hoffmann
Eva Heimann
Erich Ochs

Durch das damalige Regime verloren dutzende St. Ingberter Bürger ihre Heimat, ja viel­fach sogar ihr Leben. Daran wollen wir mit der Teilnahme am Projekt „Stolpersteine“ des Künstlers Gunter Demnig erinnern. Der Künstler hat bereits in rund 1.000 Orten über 50.000 Stolpersteine verlegt.

Desweiteren zeigt aus gegebenen Anlass die Kinowerkstatt den Film „Stolperstein“ (Deutschland 2008, 73 Minuten) von Dörte Franke am Montag, den 20. April, um 18 Uhr.

 

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2018