Nachrichten

Samstag, 3. Dezember 2022 · bedeckt  bedeckt bei 2 ℃ · In eigener Sache :-( Gebaut auf schwarzem Gold – Die Stadt St. Ingbert und der Bergbau Einfach mal was Schönes

Facebook Twitter Instagram RSS Feed

Wertevermittlung in Kinderbüchern und Märchen

Fortbildung zur Leseförderung: Unter dem Titel „Wertevermittlung in Kinderbüchern und Märchen“ bietet das Projekt KiBiSS (AQuiS GmbH), das die Lesepatenschaften für Kitas im Saarpfalz-Kreis koordiniert, eine Fortbildung an für ehrenamtliche

Lesepatinnen, Lesepaten und Interessierte, in Kooperation mit der Katholischen Erwachsenenbildung und der Stadtbibliothek Homburg. Sie findet am Donnerstag, dem 20. Oktober, von 10 bis 16 Uhr, im Stadtcafé, 66424 Homburg, Marktplatz 8, statt.

Die Referentin Ellen Lischewski begibt sich mit den Teilnehmenden auf Spurensuche, um Werte in Bilderbüchern und Märchen zu erkennen. Insbesondere Kinderbücher hinterlassen Spuren im Denken, in der Sprache und in der Seele. Sie prägen das Wertebewusstsein der Kinder bis ins Erwachsenenalter hinein. Werte geben insbesondere Kindern Schutz und Sicherheit und verleihen ihrer Welt, die so viel Unvorhersehbares und Neues enthält, Struktur und Verlässlichkeit.

Am Nachmittag werden kleine Arbeitsgruppen gebildet und Bücher oder auch Märchen vorgestellt. Wer Ideen dazu hat, was vielleicht in den privaten Kinderbüchern oder auch Märchen an Werten zu finden ist, der kann gerne auch eigenes Material mitbringen.

Es entsteht ein Kostenbeitrag von 20 Euro. Getränke werden gestellt. Es wird gebeten, eigene Mittagsverpflegung mitzubringen.

Weitere Informationen und Anmeldung bis 14. Oktober bei Ines Wahle, Projekt KiBiSS, Tel. (06841) 104-8182, E-Mail: kibiss@saarpfalz-kreis.de, oder bei der KEB unter Tel. (06894) 9630516, E-Mail: kebsaarpfalz@aol.com.

Ein Kaffee für's Team

PER PAYPAL SPENDEN – DANKE!

Werbung

Im St. Ingberter Anzeiger werben

Tag-Übersicht

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Bitte lesen Sie sich die Netiquette für unseren Kommentarbereich durch, bevor Sie einen Beitrag verfassen. Vielen Dank!

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2022