Nachrichten

Montag, 11. Dezember 2017 · leichter Regen  leichter Regen bei 9 ℃ · Retour chez ma mère – Willkommen im Hotel MamaCoca-Cola Weihnachtstrucks mit DankesbotschaftenBenefizkonzert zugunsten der Orgel in der Alten Kirche

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Winfried Klein bekleidet zukünftig eine Doppelfunktion

Winfried Klein übernahm im Sommer 2011 zum zweiten Mal den Posten als Trainer der FCSFrauen.
Zusammen mit der Teammanagerin Katja Spielmann formte der 58-Jährige das Team und konnte mit seiner Mannschaft schlussendlich den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga Süd sichern. Spielmann, deren Aufgabe in den vergangenen zwei Spielzeiten insbesondere in der organisatorischen Abwicklung rund um die 1. Mannschaft bestand, wird den 1. FC Saarbrücken am 30. Juni verlassen. „Wir sind Katja Spielmann sehr dankbar für ihr Engagement und ihren Einsatz für unseren FCS. Bei unseren Personalentscheidungen müssen wir uns aber auch an den wirtschaftlichen Möglichkeiten des Vereins orientieren. Aus diesem Grund ist die
Entscheidung für die Bündelung der Aufgaben bei Winfried Klein gefallen. Neben seiner Aufgabe als Trainer wird er in Zukunft auch organisatorische und koordinierende Aufgaben innerhalb der Abteilung übernehmen“, sagte Vizepräsident Harald Ebertz. „Winfried Klein wird somit ab Juli eine Doppelfunktion bekleiden und bastelt derzeit schon fleißig am Kader für die kommende Spielzeit“, so Ebertz weiter.
Katja Spielmann zeigte Verständnis für die Entscheidung des Vereins: „Ich hatte zwei sehr interessante und intensive Jahre beim FCS. Die Gründe, die zur Entscheidung des Vereinsgeführt haben, sind für mich durchaus nachvollziehbar.“ Katja Spielmann wird sich bis zum Spätsommer ganz auf den Abschluss ihres Studiums als Sportökonomin (FH) konzentrieren. „Nach Abschluss des Studiums werde ich eine neue Aufgabe im Bereich des Sportmanagements anstreben“, so Spielmann zur ihrer weiteren persönlichen und beruflichen
Zukunft.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017